Verleihung der Verfassungsmedaille 2024

Datum 08.06.2024

Gruppenfoto des Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler mit den Geehrten 2024

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler zeichnete am 8. Juni 2024 im Ständehaus acht Persönlichkeiten mit der Sächsischen Verfassungsmedaille aus. Mit der Medaille werden Frauen und Männer geehrt, die sich auf sozialem, künstlerischem, wissenschaftlichem, wirtschaftlichem oder politischem Gebiet besonders um die Werte der Sächsischen Verfassung verdient gemacht haben.

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler ehrt engagierte Bürgerinnen und Bürger

„Seit dem Jahr 1997 erinnert der Sächsische Landtag mit der Verleihung der Verfassungsmedaille an die freiheitlich-demokratische Entwicklung unseres Freistaates“, sagte Dr. Matthias Rößler zur Feierstunde. "Zugleich ehrt das Parlament damit jene Bürgerinnen und Bürger, die sich um unsere Verfassung in außergewöhnlichem Maße verdient gemacht haben."

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler erinnerte in seiner Begrüßungsansprache an das 75. Bestehen des deutschen Grundgesetzes, dass der Sächsische Landtag wenige Wochen zuvor mit einer Feierstunde begangen hatte. Das Grundgesetz und die Sächsische Verfassung seien beide als Antwort auf die totalitären Diktaturen des 20. Jahrhunderts entstanden. Sie gewährten umfassende Grundrechte, darunter die individuelle und politische Freiheit. Die sich daraus ergebenden Möglichkeiten hätten die Preisträgerinnen und Preisträger genutzt, um die freiheitliche demokratische Entwicklung in Sachsen maßgeblich zu stärken.

Prof. Dr. Antje Bergmann, Dresden

Sachsens erste Professorin für Allgemeinmedizin, Prof. Dr. Antje Bergmann, vom Universitätsklinikum Dresden erhält die Verfassungsmedaille für ihre herausragende wissenschaftliche Leistung sowie ihr Engagement in der Förderung von Nachwuchs in der Allgemeinmedizin.

Laudatio Prof. Dr. Antje Bergmann

Andrea Dombois, Dresden/ Dippoldiswalde

Die Landtagsvizepräsidentin Andrea Dombois, erhält die Verfassungsmedaille für ihr jahrzehntelanges Engagement in der demokratischen politischen Willensbildung sowie ihren Einsatz für die Gedenkkultur und die Verständigung zwischen den Völkern u. a. als Präsidentin der Europäischen Bewegung sowie im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Laudatio Andrea Dombois

Prof. Dr. Klaus Eulenberger, Leipzig

Der Veterinärmediziner und langjährige Cheftierarzt des Leipziger Zoos, Prof. Dr. Klaus Eulenberger, erhält die Verfassungsmedaille für seine herausragenden Verdienste um den Natur- und Tierschutz sowie den Erhalt der Artenvielfalt.

Laudatio Prof. Dr. Klaus Eulenberger

Andrea Jedzig, Treuen

Die Bürgermeisterin der Stadt Treuen, Andrea Jedzig, erhält die Verfassungsmedaille für ihr 23-jähriges Engagement im Sinne einer starken kommunalen Selbstverwaltung im Freistaat Sachsen.

Laudatio Andrea Jedzig

Prof. Dr. Eckhard Jesse, Chemnitz

Der Chemnitzer Politikwissenschaftler und Extremismusforscher Prof. Dr. Eckhard Jesse erhält die Verfassungsmedaille für seine Verdienste um unsere freiheitliche Grundordnung als weit über die TU Chemnitz hinauswirkender Demokratielehrer und Demokratieerklärer.

Laudatio Prof. Dr. Eckard Jesse

Thomas Jurk, Weißkeißel

Der ehemalige Staatsminister und Abgeordnete Thomas Jurk aus Weißkeißel erhält die Verfassungsmedaille für sein jahrzehntelanges Wirken in der demokratischen politischen Willensbildung in Sachsen sowie als erfolgreicher Vertreter für die Interessen der ländlichen Region Lausitz.

Laudatio Thomas Jurk

Neo Rauch, Leipzig

Der Leipziger Maler Neo Rauch erhält die Verfassungsmedaille für sein künstlerisches Werk, das heute in den renommiertesten Museen und öffentlichen Sammlungen dieser Welt zu sehen ist. Rauch gehört zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlern weltweit und ist doch seiner sächsischen Heimat stets eng verbunden geblieben.

Laudatio Neo Rauch

Christian Thielemann, Dresden

Der Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann, erhält die Verfassungsmedaille für sein musikalisches Werk, als Meister des Klangs und einer der bedeutendsten Dirigenten der Gegenwart, den wir hier in Sachsen nach seinem Weggang an die Berliner Staatsoper Unter den Linden vermissen werden.

Laudatio Christian Thielemann

Hintergrund zur Sächsischen Verfassungsmedaille:

Am 26. Mai 1997, fünf Jahre nach der Verabschiedung der Sächsischen Verfassung, stiftete der damalige Landtagspräsident Erich Iltgen zur Erinnerung an die friedliche Revolution im Herbst 1989 die Sächsische Verfassungsmedaille. Seitdem verleiht der Präsident des Sächsischen Landtags die Auszeichnung jährlich an Bürgerinnen und Bürger, die sich in besonderer Weise um die freiheitlich-demokratische Entwicklung des Freistaats Sachsen verdient gemacht haben. Sie ist neben dem Sächsischen Verdienstorden die wichtigste staatliche Auszeichnung, die in Sachsen verliehen wird. 

Die Sächsische Verfassungsmedaille ist aus Silber. Auf der Vorderseite trägt sie das sächsische Wappen sowie die Inschrift „Sächsische Verfassung – 26. Mai 1997 – Für besondere Verdienste“. Rückseitig erinnern fünf brennende Kerzen sowie der Ausspruch „Wir sind das Volk“ an die Friedliche Revolution.

Bislang haben 198 Frauen und Männer die Sächsische Verfassungsmedaille erhalten.