Europaausschüsse Sachsens und der Tschechischen Republik vertiefen grenzüberschreitenden Austausch

Pressemitteilung 45/2021 vom 31.05.2021

Am heutigen Montag haben sich der Europaausschuss des tschechischen Senats und Mitglieder des Ausschusses für Verfassung und Recht, Demokratie, Europa und Gleichstellung des Sächsischen Landtags auf einer Videokonferenz ausgetauscht.

Der Vorsitzende des sächsischen Ausschusses, Marko Schiemann, hatte die Initiative seines tschechischen Amtskollegen, Mikuláš Bek, aufgenommen.

In dem einstündigen Gespräch ging es um die sächsisch-tschechische Zusammenarbeit in den Bereichen Verkehr, Strukturwandel, Energiewirtschaft und Umwelt sowie der medizinischen Versorgung. Beide Ausschüsse wollen auch neue Impulse für einen vertieften Austausch junger Menschen setzen. Ziel sei es, Projekte zu unterstützen, mit denen junge Leute auf beiden Seiten der Grenze als Nachbarn zusammenfinden können.

„Wir wollen die Erfahrungen aus der Pandemiezeit nutzen und die Chance für eine verstärkte Zusammenarbeit ergreifen. Die lange Grenze zwischen unseren tschechischen Nachbarn und Sachsen sollten wir auch als Brücke verstehen“, sagte Schiemann.

Der Vorschlag des Vorsitzenden Mikuláš Bek, sich künftig regelmäßig über deutsch-tschechische Themen auszutauschen, traf auf große Zustimmung. Wenn es die Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie erlauben, soll es schon im Herbst zu einem Treffen beider Ausschüsse kommen – dann möglichst als Präsenzveranstaltung.

An der heutigen Videokonferenz haben Vertreter aller Fraktionen des Sächsischen Landtags teilgenommen.