Landtagspräsident: „Vor 30 Jahren erkämpfte Demokratie ermöglicht Freiheit und Wohlstand“

Pressemitteilung 60/2020 vom 03.10.2020

Dr. Matthias Rößler: „Akteure der Friedlichen Revolution haben in Sachsen Landesgründung mitbestimmt“

Am heutigen Tag der Deutschen Einheit hat der Sächsische Landtag mit einer Feierstunde im Plenarsaal an die Wiedergründung des Freistaates am 3. Oktober 1990 erinnert.

 

In seiner Rede auf dem Festakt sagte Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler:

 

„Wir alle sollten uns am heutigen Tage klarmachen, welches unbeschreibliche Glück uns Deutschen im Wunderjahr 1990 zuteil wurde – auch weil wir es annahmen und gestalteten. Seien wir dankbar, dass für uns vor 30 Jahren die Geschichte so gut ausgegangen ist. In Belarus sehen wir heute, wie hart der friedliche Kampf für Demokratie und Freiheit sein kann.

 

Die Menschen in der DDR haben sich 1989 selbst aus der Diktatur befreit. In der Friedlichkeit ihres Vorgehens lag eine ungemeine zivilisatorische Leistung. In Sachsen haben die Akteure der Friedlichen Revolution 1990 maßgeblich die Landesgründung mitbestimmt und sie nicht jenen überlassen, die in den Jahren zuvor politisch wie moralisch gescheitert waren.

 

Die Institutionen und Verfahren der Demokratie sollten den Bürgern dienen, ihnen Freiheit und damit Wohlstand ermöglichen. Ich sehe heute, 30 Jahre später, wie die damals geschaffene parlamentarische Demokratie diesen hehren Anspruch weithin erfüllt, wie sie gesund atmet, wie sie lebt.

 

Verantwortliche Politik braucht auch Zuversicht. Ich finde, dass in unserem Land zu viel von Abstieg und Niedergang geredet wird, erst recht seit Ausbruch der Corona-Krise. Wo man nur hinsieht, finden sich negative Projektionsflächen für alles Mögliche.

 

Ein vernünftiges, ein maßvolles Herangehen zeichnet aber unsere parlamentarische Demokratie aus. Es geht um praktikable Wege, darum, die Realitäten zu sehen und auf sie in geordneten Verfahren und mit guten Argumenten zu reagieren. Diese Prinzipien sind in den vergangenen Monaten gehörig auf die Probe gestellt worden. Aber sie haben, wie ich meine, diesen Test bestanden.

 

Arnold Vaatz war ein sächsischer Vorkämpfer der Friedlichen Revolution 1989 und ein wichtiger politischer Gestalter der Wiedergründung unseres Landes. Er kämpfte für die Freiheit und verbrachte in der DDR ein halbes Jahr als politischer Häftling unter schlimmsten Bedingungen.

 

Zweifelsohne ist Arnold Vaatz streitbar und hat eine klare Meinung. Er ist seit jeher ein freier Denker in unserer offenen und so wunderbar pluralen Gesellschaft. Das behagt nicht allen, es lässt aber keine Zweifel an seiner zutiefst demokratischen Haltung zu.

 

Ich bedauere, dass Teile dieses Parlaments am heutigen 30. Jahrestag der Wiedergründung des Freistaates Sachsen dem Festakt in unserem Haus der Demokratie nicht beiwohnen.“

 

Die komplette Rede des Landtagspräsidenten im Internet:

https://www.landtag.sachsen.de/dokumente/Rede_Festakt_3_10_20_web.pdf

 

Eine Aufzeichnung der Live-Übertragung des MDR mit den Reden von Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, Ministerpräsident Michael Kretschmer und Festredner Arnold Vaatz finden Sie in der Mediathek des Senders.

 

Mehr zur Auswahl von Arnold Vaatz als Festredner:

https://www.landtag.sachsen.de/de/service/presse/23959.cshtml