Landtagspräsident verleiht Verfassungsmedaille am 18. Juli 2020 im Ständehaus

Pressemitteilung 40/2020 vom 10.07.2020

Preisträger u.a. aus Bernsdorf, Plauen, Radebeul, Schildau und Zwickau

Sieben Persönlichkeiten erhalten in diesem Jahr die Sächsische Verfassungsmedaille. Mit der Auszeichnung ehrt Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler Frauen und Männer, die sich auf sozialem, künstlerischem, wissenschaftlichem, wirtschaftlichem oder politischem Gebiet besonders um die Werte der Sächsischen Verfassung verdient gemacht haben.

 

Die feierliche Verleihung findet

 

     am Samstag, dem 18. Juli 2020,

     um 10.00 Uhr

     im Ständehaus, Großer Saal,

     Schlossplatz 1, 01067 Dresden statt.

 

Wir laden die Vertreter der Medien herzlich zu dieser Veranstaltung ein. Es wird um Anmeldung in der Pressestelle des Sächsischen Landtags (presse@slt.sachsen.de) bis zum 17. Juli 2020 um 10.00 Uhr gebeten.

 

Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne die ausführlichen Laudationes sowie Pressefotos von der Verleihung zu.

 

Hinweis: Dr. Mordechay Lewy kann die Verfassungsmedaille am 18. Juli 2020 leider nicht persönlich entgegennehmen.

 

 

Die Sächsische Verfassungsmedaille 2020 erhalten:

 

Rosemarie Pohlack, Radebeul

Die Professorin Rosemarie Pohlack wird für ihren besonderen Einsatz in der Denkmalpflege in Sachsen geehrt. Als Leiterin des Landesamts für Denkmalpflege betreute sie 17 Jahre lang über 100.000 Denkmale in Sachsen.

 

Heinz Galle, Schildau

Heinz Galle erhält die Verfassungsmedaille für sein besonderes Wirken bei der Aufarbeitung der kommunistischen Herrschaft in der DDR.

 

Stefan Fraas, Plauen

Der Generaldirektor und Intendant der Philharmonie Vogtland, Stefan Fraas, wird für seine besonderen Leistungen in der musikalischen Kultur und Verdienste um die regionale Kulturszene im Vogtland ausgezeichnet.

 

Friedrich-Wilhelm von Rauch, Berlin

Friedrich-Wilhelm von Rauch wird für sein Engagement für den Erhalt von Kunst, Kultur und Denkmälern geehrt. Als Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung unterstützte er zahlreiche Kulturprojekte in Sachsen.

 

Roland Ermer, Bernsdorf

Roland Ermer erhält die Medaille für seine langjährigen Verdienste im sächsischen Handwerk, vor allem bei der Förderung des Nachwuchses im Handwerk.

 

Dorit Seichter, Zwickau

Dorit Seichter wird vom Landtagspräsidenten für ihren außerordentlichen Einsatz in der politischen Bildung geehrt. Mit zahlreichen Projekten fördert sie das Verständnis junger Menschen für Geschichte und Demokratie. 

 

Dr. Mordechay Lewy, Bonn

In Abwesenheit ausgezeichnet wird auch der in Israel geborene und inzwischen in Bonn lebende Mordechay Lewy. Er erhält die Verfassungsmedaille für sein Engagement für das jüdische Leben und den Neuaufbau der jüdischen Gemeinden in Ostdeutschland.

 

 

Hintergrund zur Sächsischen Verfassungsmedaille:

 

Am 26. Mai 1997, fünf Jahre nach der Verabschiedung der Sächsischen Verfassung, stiftete der damalige Landtagspräsident Erich Iltgen zur Erinnerung an die friedliche Revolution im Herbst 1989 die Sächsische Verfassungsmedaille. Seitdem verleiht der Präsident des Sächsischen Landtags die Auszeichnung jährlich an Bürgerinnen und Bürger, die sich in besonderer Weise um die freiheitlich-demokratische Entwicklung des Freistaats Sachsen verdient gemacht haben. Sie ist neben dem Sächsischen Verdienstorden die wichtigste staatliche Auszeichnung, die in Sachsen verliehen wird.

 

Die Sächsische Verfassungsmedaille ist aus Silber. Auf der Vorderseite trägt sie das sächsische Wappen sowie die Inschrift „Sächsische Verfassung – 26. Mai 1992 – Für besondere Verdienste“. Rückseitig erinnern fünf brennende Kerzen sowie der Ausspruch „Wir sind das Volk“ an die friedliche Revolution.

 

Bislang haben einschließlich der 2020 Geehrten 169 Männer und Frauen die Sächsische Verfassungsmedaille erhalten.