Beste Nachwuchs-Redner kommen aus Dresden, Sebnitz und Meißen – Sieger des 17. Jugend-Redeforums im Landtag

Pressemitteilung 93/2019 vom 04.11.2019

Wo normalerweise Landtagsabgeordnete über Gesetze diskutieren, lieferten sich beim Jugend-Redeforum am vergangenen Wochenende Schüler der Klassenstufen 8 bis 12 einen spannenden Wettstreit um den überzeugendsten Redebeitrag.

 

Niklas Schütze vom Hans-Erlwein-Gymnasium aus Dresden wurde dabei zu Sachsens bestem Nachwuchsredner gekürt. Beim Jugend-Redeforum im Sächsischen Landtag überzeugte der Schüler der 10. Klasse die Fachjury mit seinen rhetorischen Fähigkeiten am meisten.

 

Nur knapp dahinter erreichte Toni Hänzsche aus der 11. Klasse des Goethe-Gymnasiums in Sebnitz den sehr guten 2. Platz. Dritter wurde Niklas Moewes vom Landesgymnasium Sankt Afra aus Meißen (10. Klasse).

 

Bereits zum 17. Mal zeigten 36 Schüler aus Sachsen, Brandenburg und Thüringen im Plenarsaal des Sächsischen Landtags ihre Fähigkeiten in der Kunst der freien Rede.

 

Dabei debattierten sie über kontroverse Themen wie z. B.:

  • „Kann man sich für den Klimaschutz einsetzen und trotzdem guten Gewissens in den Urlaub fliegen?“,
  • „Kein Mensch braucht mehr Zeitungen und Fernsehnachrichten in Zeiten von Youtube und Instagram!“,
  • „Jeder kann rein! Sollte Deutschland alle Menschen aufnehmen, die einwandern wollen?“ oder
  • „Keine Bäcker, keine Fliesenleger, keine Tischler – Gehen zu viele nach der Schule an die Uni?“.

 

Begrüßt wurden die Teilnehmer von Landtagsvizepräsidentin Andrea Dombois.

 

Die Redebeiträge der Jugendlichen wurden in mehreren Runden von einer Jury bewertet, der u.a. Vertreter von MDR, ZDF, Sächsischer Zeitung, Radio PSR, Stawowy Verlag, TU Dresden und des Verbands der Redenschreiber deutscher Sprache angehörten.

 

Am Vormittag diskutierten die Teilnehmer in Gruppen aktuelle politische Themen und hatten zuvor nur fünf Minuten Zeit, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und sich Notizen zu machen. In der Finalrunde am Nachmittag hielten die Schüler im Plenarsaal eine drei- bis fünfminütige Rede vor Jury und Publikum.

 

FOTO-HINWEIS:

Die Fotomotive im Anhang der E-Mail zeigen Niklas Moewes, Niklas Schütze und Toni Hänzsche im Plenarsaal des Landtags. Die Fotos können für Berichterstattung im o.g. Zusammenhang kostenfrei verwendet werden. Quellenangabe: SLT/Füssel