Über 1.000 Medienvertreter für Wahlabend zur Landtagswahl 2019 angemeldet

Pressemitteilung 71/2019 vom 27.08.2019

Foto-Termin: Umbauarbeiten im Landtag am 30. August 2019

In wenigen Tagen ist es soweit: Am 1. September 2019 wählen die Bürgerinnen und Bürger den 7. Sächsischen Landtag. Wer sich vorab über die Landtagswahl informieren möchten, findet alles Wissenswerte und originelle Wahlaufrufe im Internet unter www.sachsenwahl.de: Hier wird u.a. erklärt, warum jeder Wähler zwei Stimmen hat. 

 

Am Wahltag findet im Landtagsgebäude in Dresden eine zentrale Informationsveranstaltung statt. Von hier berichten zahlreiche Medien über erste Hochrechnungen, Wahlergebnisse und über die Reaktionen der Kandidaten und Parteien.

 

Über 1.000 nationale und internationale Journalisten und Mitarbeiter von Medien haben sich für den Wahltag angemeldet. Neben regionalen und überregionalen Fernseh- und Rundfunksendern, Nachrichtenagenturen, Zeitungen und Zeitschriften aus Deutschland berichten auch internationale Medien aus Dresden – darunter aus Tschechien, Italien, Dänemark, Russland, der Türkei und Japan.

 

Die Vorbereitungen für den Wahlabend laufen in dieser Woche bereits auf Hochtouren, unter anderem wird der Plenarsaal großflächig für Fernsehstudios umgebaut. Die Parlamentsverwaltung stellt zudem Beratungsräume und Büros als Arbeitszimmer für die Medien zur Verfügung. Auf dem Gelände des Landtags werden einige tausend Meter Kabel verlegt. Am Wahlwochenende werden etwa 50 Übertragungsfahrzeuge in Position gebracht. 

 

Medienvertreter erhalten vorab die Gelegenheit für  

 

     Foto- und Filmaufnahmen der Umbauarbeiten im Landtag

     am Freitag, dem 30. August 2019,

     um 10.00 Uhr

     im Neubau des Sächsischen Landtags

     (Treffpunkt: Neubaufoyer),

     Bernhard-von-Lindenau-Platz 1, 01067 Dresden.

 

Es wird um eine kurze Anmeldung in der Pressestelle des Sächsischen Landtags gebeten: presse@slt.sachsen.de.

 

Gemeinsam mit der Polizeidirektion Dresden und dem Landeskriminalamt Sachsen wurde ein Sicherheitskonzept entwickelt. Die umliegenden Landtagsflächen werden gesperrt. Im Landtag dürfen sich nur Abgeordnete und angemeldete Vertreter von Medien, Parteien, Fraktionen, Staatsregierung und Verwaltung aufhalten. Es erfolgt eine Zutrittskontrolle. Die Polizei sowie der Personen- und Objektschutz sorgen im und um den Landtag für Sicherheit.

 

Alle Medienvertreter benötigen am Wahlwochenende unbedingt eine gesonderte Zugangsberechtigung für die Wahlinformationsveranstaltung. Voraussetzung dafür ist eine Akkreditierung bei der Landtagsverwaltung