Prof. Dr. Hans-Werner Sinn zu Gast beim „Gesprächskreis im Ständehaus" am 20. März 2019

Pressemitteilung 24/2019 vom 12.03.2019

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Dresdner Gesprächskreise im Ständehaus“ lädt Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler regelmäßig hochkarätige Persönlichkeiten nach Dresden ein, um so die Diskussion über aktuelle gesellschaftspolitische Fragen anzustoßen.

In diesem Jahr spricht der Nationalökonom, Finanzwissenschaftler und ehemalige Chef des Münchner Ifo-Instituts  

 

     Prof. Dr. Hans-Werner Sinn

     zum Thema „Der Euro. Von der Friedensidee zum Zankapfel“

 

     am Mittwoch, 20. März 2019,

     um 18.00 Uhr,

 

     im Dresdner Ständehaus,

     Schloßplatz 1,

     01067 Dresden.

 

Im Anschluss an den Vortrag diskutieren Prof. Dr. Sinn, Sachsens Finanzminister Dr. Matthias Haß und Joachim Hoof, Vorstandsvorsitzender der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.

 

„Ich freue mich sehr, mit Professor Sinn einen exzellenten Wissenschaftler im Landtag zu begrüßen, der die wirtschafts- und finanzpolitischen Entwicklungen in Europa mit großer Sachkenntnis und zugleich notwendiger Kritik begleitet“, so Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler.

 

In der Vergangenheit hatte der Landtagspräsident für die Gesprächsreihe u.a. Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert, den ehemaligen Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Paul Kirchhof und den ehemaligen Bundesfinanzminister Peer Steinbrück nach Dresden geholt.

 

Medienvertreter sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen. Eine Voranmeldung ist erforderlich.