Sächsische Verfassungsmedaille für Vytautas Landsbergis

Pressemitteilung 12/2003 vom 06.05.2003

Der frühere Parlamentspräsident der Republik Litauen, Prof. Dr. Vytautas Landsbergis, wurde Ende letzter Woche in Vilnius mit der Sächsischen Verfassungsmedaille ausgezeichnet. Die Verleihung nahm der Vorsitzende des Verfassungs- und Rechtsausschusses des Sächsischen Landtags, Volker Schimpff, im Auftrag des Landtagspräsidenten vor. Prof. Dr. Landsbergis ist der erste Ausländer der mit der Verfassungsmedaille geehrt wurde.

Mit der Auszeichnung wurde das Engagement von Prof. Dr. Landsbergis für Freiheit, Demokratie und das Selbstbestimmungsrecht gewürdigt. Mit seinem Einsatz für die Unabhängigkeit Litauens hat Vytautas Landsbergis entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung der Demokratie in Osteuropa genommen. Darüber hinaus ist er bis heute unermüdlich für den europäischen Gedanken aktiv und ein engagierter Förderer der Freundschaft zwischen Deutschland und Litauen.

Die Sächsische Verfassungsmedaille wird seit 1997 vom Präsidenten des Sächsischen Landtags Erich Iltgen an Persönlichkeiten verliehen, die sich in besonderer Weise um die freiheitlich demokratische Entwicklung verdient gemacht haben. Bislang wurden 59 Personen ausgezeichnet.