Barrierefreier Zugang

Der Sächsische Landtag ist ein Haus für das ganze Volk. Ein barrierefreier Zugang zum Parlament und verschiedene Hilfen für Menschen mit Behinderungen im Gebäude sollen dies ermöglichen.

Rampe am Neubaueingang des Sächsischen Landtags

Behindertenparkplätze:

Auf dem Landtagsvorplatz stehen Behindertenparkplätze zur Verfügung.

Altbau:

Der Zugang zum Altbau des Landtags ist für Rollstuhlfahrer mit Hilfe eines Aufzugs möglich, der über eine Rufanlage zum Einsatz kommt.

Im Gebäude befinden sich Aufzüge mit einer Sprachansage sowie Bedientatstaturen in Großschrift auf einer auch für Rollstuhlfahrer erreichbaren Höhe von 80cm.

Die Gänge verfügen größtenteils über Automatiktüren, außerdem gibt es auf mehreren Etagen Rollstuhlfahrer-WCs.

Neubau mit Besuchertribüne und Plenarsaal: 

Der Neubau des Landtags und der Zugang zum Plenarbereich sowie zur Besuchertribüne sind barrierefrei. Der Neubau verfügt über eine Rollstuhlauffahrt, eine automatisch öffnende Eingangstür und Rollstuhlfahrer-WCs auf allen Etagen. Der Aufzug ist mit einer Sprachansage sowie Bedientatstaturen in Großschrift auf einer auch für Rollstuhlfahrer erreichbaren Höhe von 80cm ausgestattet.

Auf der Besuchertribüne gibt es vier Plätze für Rollstuhlfahrer. Außerdem verfügt die Tribüne über eine Induktionsschleife. Somit kann für Menschen mit Hörbehinderungen die Stimme des Redners im Saal oder des Besucherführers (über Mikrofon) an T-Spulen-Hörgeräte übertragen werden.   

Der Zugang zum Plenarsaal ist ebenerdig und eine Rampe ermöglicht den Zutritt zum Rednerpult. Der Plenarsaal ist mit einer Induktionsschleife ausgestattet. Damit kann hier für Menschen mit Hörbehinderungen die Stimme des Redners am Pult oder des Besucherführers (über Mikrofon) an T-Spulen-Hörgeräte übertragen werden.   

Stehen bei Landtagssitzungen Themen auf der Tagesordnung, die sich mit Inklusion bzw. mit den Rechten von Menschen mit Behinderung beschäftigen, wird zumeist auf Beschluss des Präsidiums ein Gebärdendolmetscher bereitgestellt. 

Vorab-Anmeldung erleichtert barrierefreien Zugang

Um eine optimale Organisation im Sinne der Barrierefreiheit zu gewährleisten, wird um eine kurze Vorab-Information bei der Anmeldung im Landtag gebeten. Auf diese Weise kann zum Beispiel sichergestellt werden, dass in Konferenzsälen durch eine angepasste Bestuhlung genügend Rollstuhlplätze oder bei Besuchergruppen ein Gebärdendolmetscher zur Verfügung stehen.