Wahlen zum Landtag

Die wahlberechtigten Bürger entscheiden bei der Landtagswahl mit jeweils zwei Stimmen über die Zusammensetzung ihrer Volksvertretung.

Laternenmasten mit Wahlplakaten mehrerer Parteien zur Landtagswahl 2014

Wahlberechtigt sind alle Bürger, die mindestens seit drei Monaten eine Hauptwohnung in Sachsen besitzen und die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Wählbar sind alle Wahlberechtigten, die seit mindestens 12 Monaten ihre Hauptwohnung im Freistaat Sachsen haben.

Der Freistaat Sachsen ist in 60 Wahlkreise eingeteilt. Bei der Landtagswahl bewirbt sich in jedem Wahlkreis maximal ein Kandidat einer jeden Partei. Der Kandidat mit den meisten Direktstimmen im Wahlkreis erlangt als Abgeordneter ein Mandat im Landtag (Direktmandat) und vertritt dort den Wahlkreis. So wird die Hälfte aller Landtagsabgeordneten direkt gewählt.