Landtagswahl 2019

Am 1. September 2019 sind die Sachsen aufgerufen, ein neues Landesparlament zu wählen. Der Sächsische Landtag ist das einzige unmittelbar vom Volk gewählte Verfassungsorgan im Freistaat Sachsen. Landtagswahlen finden in Sachsen turnusmäßig alle fünf Jahre statt. Seit der Wiedererrichtung des Freistaates konnten die Wähler sechs Mal ihre Stimmen bei Landtagswahlen abgeben. Mit Ihrer Stimme können Sie über die Zusammensetzung des Landesparlamentes mitentscheiden.

Wegweiserschild zur Landtagswahl am 1. September 2019 in Sachsen

Kernmerkmal unserer Demokratie

Die Abgeordneten werden in allgemeinen, unmittelbaren, gleichen und geheimen Wahlen gewählt. Vor allem aber handelt es sich um freie Wahlen, das heißt, auf die Wähler wird kein Druck bei ihrer Wahlentscheidung ausgeübt. Sie haben die Möglichkeit, aus mehreren, voneinander unabhängigen Kandidaten und Parteien auszuwählen. In einem freien politischen Wettbewerb werben Parteien und Kandidaten um die Gunst der Wähler. Letztlich entscheidet aber jeder Wähler selbst, wen er wählt bzw. ob er wählen geht oder nicht. Freie Wahlen sind dementsprechend eine gesellschaftliche Errungenschaft und ein Kernmerkmal unserer Demokratie. Sie waren nicht für umsonst einst eine der zentralen Forderungen, für die 1989 Hunderttausende Menschen in der DDR demonstrierten. Die landesweiten Proteste gegen den Wahlbetrug bei den Kommunalwahlen im Mai 1989 waren ein wichtiger Wegbereiter für die friedliche Revolution ein halbes Jahr später. Als die Bürger im März 1990 zum ersten Mal frei über die politische Besetzung der Volkskammer der DDR abstimmen konnten, lag die Wahlbeteiligung bei knapp 94 Prozent. Es war die höchste Beteiligung, die es je bei einer Parlamentswahl in Deutschland gegeben hat.

Wahlverfahren

Das Wahlverfahren (oder auch Wahlsystem) regelt die Art und Weise, mit der die Wählerstimmen in Parlamentsmandate umgerechnet werden. Wie genau gewählt wird, wer wahlberechtigt ist oder wer gewählt werden kann, ist in der Sächsischen Verfassung sowie im Detail im Sächsischen Landeswahlgesetz und der Landeswahlordnung geregelt.

Wahlkreise 2019

Gemäß dem Wahlverfahren wird das Gebiet des Freistaates Sachsen in 60 Wahlkreise unterteilt. In jedem Wahlkreis bewirbt sich maximal ein Kandidat einer jeden Partei. Der Kandidat mit den meisten Direktstimmen im Wahlkreis erlangt als Abgeordneter ein Mandat im Landtag (Direktmandat) und vertritt dort den Wahlkreis.
Finden Sie hier Ihren Wahlkreis:

Termine und Rechtsgrundlagen

Die Verfassung des Freistaates Sachsen, das Sächsische Wahlgesetz und die Landeswahlordnung bilden die Rechtsgrundlagen für die Landtagswahl und bestimmen u. a. die Fristen und Termine zur Wahl sowie zur Konstituierung des neuen Landtags.