„100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen“ – Ausstellung im Landtag

Veranstaltung vom 15.01.2019 bis 21.02.2019

Anlässlich des 100. Jubiläums der Einführung des Frauenwahlrechts ist eine Wanderausstellung zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen“ vom 15. Januar bis 21. Februar 2019 im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags zu sehen. 

Landtagsvizepräsident Horst Wehner eröffnete die Ausstellung

Tafeln erinnern an engagierte Frauen in der Politik

Ausstellung im Bürgerfoyer des Landtags

Im Februar 1919 fanden in Sachsen erstmals Wahlen statt, an denen auch Frauen aktiv und passiv teilnehmen konnten. Wie nutzen Frauen seitdem dieses damals neu errungene Recht auf Mitgestaltung der Gesellschaft? Was waren ihre Themen und wie setzten sie sie um? Diesen und weiteren Fragen widmet sich die Ausstellung „100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen“. Mittels 25 thematischer und biographischer Tafeln soll sie schlaglichtartig an einige der vielen politischen Akteurinnen Sachsens und ihre Leistungen erinnern sowie auf 100 Jahre weibliche Teilhabe an der sächsischen Politik überhaupt aufmerksam machen. Sie soll die Stärken demokratischer Prozesse aufzeigen und betonen, wie wesentlich das Recht auf Mitgestaltung einer Gesellschaft ist.

Die Ausstellung wurde vom Frauenstadtarchiv Dresden in Kooperation mit der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der TU Dresden erarbeitet. Sie wird gefördert und unterstützt von der Gleichstellungsbeauftragten für Frau und Mann der Landeshauptstadt Dresden sowie der Gleichstellungsbeauftragten des Freistaats.

Öffnungszeiten:

Die Ausstellung ist vom 15. Januar bis 21. Februar 2019 im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags zu sehen. Sie kann jeweils montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden (außer an Feiertagen). Der Eintritt ist frei.