Ausstellung "Spurensuche - Die Polizei Sachsen im Wandel der Zeit"

Canalettoblick in Dresden, historisch

Canalettoblick in Dresden, historisch

Veranstaltung vom 17.04.2018 bis 25.05.2018

Vor 165 Jahren erfolgte die Gründung der staatlichen Polizei in Sachsen. Die Ausstellung beleuchtet wichtige Etappen der wechselvollen und traditionsreichen Geschichte der Polizei Sachsen bis heute. Ab 17. April 2018 gastiert die Schau im Bürgerfoyer des Landtags. Die Vernissage findet am 23. April 2018 statt.

Polizeimotorrad auf dem Weg in das Bürgerfoyer des Landtags

Geschichte der sächsischen Polizei im Wandel der Zeit

Mit der Übernahme der Polizeigewalt durch den sächsischen Staat begann eine bedeutsame Epoche in der Geschichte der sächsischen Polizei. Die Erfahrungen der Dresdner Polizei waren z. B. in der Weimarer Republik die Grundlage, um eine leistungsfähige sächsische Staatspolizei ins Leben zu rufen. 

Ebenso haben geschichtliche Brüche die Entwicklung der sächsischen Polizei geprägt. Dazu gehören der Missbrauch der polizeilichen Macht im Nationalsozialismus, der Versuch der Bildung einer demokratischen Polizei in der Weimarer Republik, aber auch die Einbindung der Polizei als Machtinstrument zur Durchsetzung der Interessen der SED in der DDR.

Die Ausstellung veranschaulicht die wechselvolle und traditionsreiche Geschichte der sächsischen Polizei. Im Bürgerfoyer des Landtags sind neben zahlreichen historischen Fotoaufnahmen auch Uniformen aus verschiedenen Jahrzehnten und ein mit viel moderner Technik ausgestattetes Victory-Polizeimotorrad zu sehen. Außerdem können die Besucher eine über 100 Jahre alte Strafverfügung der Leipziger Polizei wegen des „unbefugten Betretens“ einer Wiese und des unerlaubten Pflückens von Schneeglöckchen nachlesen. 

Mit welcher kriminellen Energie die sächsische Polizei in der Gegenwart konfrontiert ist, zeigt der originalgetreue Miniaturnachbau einer Drogenküche aus dem Jahr 2001, deren Zugang u.a. mit einer versteckt beweglichen Werkbank und einem Lagerzugang hinter einem Kühlschrank getarnt war.  

Zu sehen sind dabei auch interessante Exponate aus den einzelnen Epochen. Die sächsische Polizei war maßgebend bei der Durchsetzung von polizeilichen Mitteln wie der Polizeifotografie und der polizeitechnischen Ausstattung beteiligt bzw. die treibende Kraft zur Einführung.

Vernissage am 23. April 2018

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und Prof. Dr. Günther Schneider, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium des Innern, eröffnen die Ausstellung am 23. April 2018 im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags. Horst Kretzschmar, Polizeipräsident und Leiter der Polizeidirektion Dresden, führt in die Ausstellung ein.

Zur Ausstellung erklärt Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler:

„Die Sicherheit seiner Bürger zu gewährleisten und Recht und Gesetz durchzusetzen, gehört zu den wichtigsten Aufgaben des Staates und damit unserer Polizei. Die sächsische Polizei hat im vergangenen Jahrhundert eine wechselvolle Geschichte hinter sich, aber seit 1990 dienen die Beamten einem demokratischen Rechtsstaat. Die Polizei genießt das Vertrauen der Bürger und auch der Abgeordneten. Denn wenn im Landtag Regeln für unser gemeinsames Zusammenleben beschlossen werden, braucht es eine starke Polizei, die diesen Regeln überall im Freistaat Geltung verschafft. Ich freue mich daher, dass wir diese Ausstellung hier im Landtag kostenfrei für alle interessierten Bürger zugänglich machen können.“

Öffnungszeiten

Die Ausstellung kann bis 25. Mai 2018 besichtigt werden Das Bürgerfoyer ist montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. An Feiertagen ist geschlossen. Der Eintritt ist frei.

Adresse

Sächsischer Landtag
Bürgerfoyer
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden