Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Gedenkstätte Theresienstadt mit Nationalfriedhof

Gedenkstätte Theresienstadt mit Nationalfriedhof

Veranstaltung am 24.01.2018

Traditionell gedenken der Sächsische Landtag und die Staatsregierung mit einer gemeinsamen Veranstaltung im Januar der Opfer des Nationalsozialismus. In diesem Jahr findet die Gedenkveranstaltung mit Kranzniederlegung am 24. Januar 2018 in der Gedenkstätte des ehemaligen Ghettos und Konzentrationslagers Theresienstadt (Principova alej 304, 411 Terezín) statt. Der Synagogalchor Leipzig umrahmt das Gedenken musikalisch.

An der Zeremonie nehmen Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, Mitglieder des Sächsischen Landtags und des Verfassungsgerichtshofs, Vertreter der jüdischen Gemeinden und Gedenkstätten im Freistaat sowie Vertreter des tschechischen Parlaments und der tschechischen Regierung teil. Außerdem begleiten Schüler des bilingualen Friedrich-Schiller-Gymnasiums Pirna sowie der Evangelischen Oberschule Gersdorf den Besuch.

Im Rahmen des Gedenkens spricht Dr. Dagmar Lieblová, langjährige Vorsitzende des Vereins der ehemaligen Häftlinge des Ghettos Theresienstadt. Außerdem werden Worte des Erinnerns und Mahnens von je einem tschechischen und einem sächsischen Schüler des Schiller-Gymnasiums gesprochen.

Danach findet an der Stele auf dem Nationalfriedhof eine gemeinsame Kranzniederlegung statt.

An das Gedenken schließt sich eine Führung durch die Gedenkstätte „Kleine Festung“ an. Zum Abschluss ist ein Zeitzeugengespräch mit Dr. Dagmar Lieblová sowie Prof. Dr. Felix Kolmer, ehemaliger Vorsitzender des Bundesverbandes Information und Beratung für NS-Verfolgte e. V. sowie Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees, geplant.

Hintergrund
Der 27. Januar ist in der Bundesrepublik Deutschland nationaler Gedenktag zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus. Er wurde vom damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog 1996 proklamiert. Seit 2006 gedenken der Sächsische Landtag und die Staatsregierung jedes Jahr an diesem Tag der Opfer mit einer gemeinsamen Veranstaltung.