Jugend-Redeforum 2021

Sieger des Jugend-Redeforums 2021 im Plenarsaal des Sächsischen Landtags bei der Siegerehrung

Sieger des Jugend-Redeforums 2021 im Plenarsaal des Sächsischen Landtags bei der Siegerehrung

Veranstaltung am 06.11.2021

Nach zwei Jahren ist das Jugend-Redeforum endlich wieder zurück! Der Sieg 2021 ging an Sarah Lange (Weißeritzgymnasium Freital) vor Moritz Fabian Herz (Emil-Fischer-Gymnasium Schwarzheide) und Aike Aúdú (Romain-Rolland-Gymnasium Dresden). Herzlichen Glückwunsch zu diesen beeindruckenden Leistungen! Das Jugend-Redeforum ist eine gemeinsame Initiative des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache und dem Sächsischen Landtag.

Wer hat teilgenommen?

Das Jugend-Redeforum war frühzeitig ausgebucht: 36 Schülerinnern und Schüler der 8. bis 12. Klasse aus Sachsen und Brandenburg hatten sich zum Rhetorikwettbewerb angemeldet. Bei dem lebhaften Redewettstreit zeigten die jungen Wortakrobaten, was sie rhetorisch draufhaben, indem sie Argumente sammelten, Zusammenhänge präsentierten und ihre Meinungen nachvollziehbar verteidigten, ohne anderen zu nahe zu treten.

Auf diese Weise wurde den Debattier- und Redetalenten von morgen eine Bühne im Plenarsaal Sächsischen Landtag geboten, auf der sie außerdem von einer hochkarätigen Jury bewertet wurden.

Wie lief der Redewettstreit ab?

Im Plenarsaal wetteiferten die Teilnehmer um die besten Argumente.

In einer Vorrunde am Vormittag diskutierten die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen zu je sechs Teilnehmern in drei Runden über aktuelle Themen. Nach einer Vorbereitungszeit von fünf Minuten konnte die eigene Meinung in einem 15-minütigen Gedankenaustausch durch starke Argumente vertreten werden. In jeder Runde erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Punkte und gelangten so, wenn sie sich behaupten konnten, in die Finalrunde am Nachmittag. Nach der Themenvergabe gab es eine Vorbereitungszeit von zehn Minuten. Danach traten alle Finalistinnen und Finalisten an das Redepult im Plenarsaal und hielten jeweils eine dreiminütige Rede! Dort, wo sonst die Abgeordneten stehen und über Gesetze und aktuelle Fragen debattieren.

Wie bewertete die Jury?

Die Jury achtete auf die Inhalte der Reden und Diskussionsbeiträge, auf die Ausdrucksfähigkeit, Körpersprache und Stimme sowie die soziale Kompetenz im Umgang mit anderen Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmern.

Zusammensetzung der Jury:

  • Stefan Bischof, Redakteur und Moderator beim MDR Radio Sachsen; die Stimme hinter der Sendung „Sonntagsbrunch und der Kindersendung „Krümel“
  • Bernhard Holfeld, 30 Jahre Medienerfahrung als Journalist, Pressesprecher, viele Jahre in leitender Funktion beim MDR, heute freie Kommunikationstrainer
  • Christine Keilholz, seit vielen Jahre bekanntes Gesicht in der sächsischen Medienlandschaft, arbeitet als freie Journalistin, u. a. als Landeskorrespondentin der Lausitzer Rundschau in Sachsen
  • Nico Nickel, viele Jahre Leiter Unternehmenskommunikation / Medienpolitik der REGIOCAST GmbH & Co. KG (PSR und R.SA), nun Referent für besondere Aufgaben und „rechte Hand“ von Landesfunkhauschef Sandro Viroli
  • Jacqueline Schäfer, viele Jahre als Journalistin unterwegs u.a. „Die Welt“ und „DW“, freiberufliche Autorin und Unternehmensberaterin für die Bereiche Kommunikation und Medien, Präsidentin des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache
  • Cornelia Schiemenz, Kommunikations- und Medienwissenschaftlerin, nach Stationen in Berlin und Moskau seit gute einem Jahr Leiterin des Landesstudios Sachsen des Zweiten Deutschen Fernsehens
  • Christoph Schumacher, Profi im Bereich der Wirtschaftkommunikation, Leiter Unternehmenskommunikation bei Infineon
  • Peter Stawowy, Onlinejournalist, Blogger – gibt u. a. Medienblog „FLURFUNK“ heraus, arbeitet als Medien - und Kommunikationsberater und Autor, u. a. für das MDR-Medienportal 360G
  • Kristin Sturm, neues Gesicht in Jury, Geschäftsführerin bei Sachsen-Fernsehen, zuvor als Projektleiterin Medienbereich tätig

 

Stabsstelle Presse und Öffentlichkeitsarbeit,Protokoll, Besucherdienst
Kevin Britschka
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden


Telefon: 0351/493-5135
E-Mail schreiben