Innenausschuss informiert sich über Hochwassersituation

Pressemitteilung 70/2013 vom 06.06.2013

Auf der heutigen Sitzung des Innenausschusses des Sächsischen Landtags unter Leitung seines Vorsitzenden Rolf Seidel haben sich die Ausschussmitglieder vom Staatsminister des Innern ausführlich über die aktuelle Hochwassersituation im Freistaat Sachsen informieren lassen.

Dabei spielten insbesondere Fragen des Katastrophenmanagement, der schnellen Regelung der Modalitäten zur Auszahlung von staatlichen Hilfen an die durch das Hochwasser Geschädigten sowie Probleme der inneren Sicherheit eine Rolle.  

Der Innenausschuss des Landtags dankte allen professionellen und freiwilligen Helfern, die Anteil daran haben, die Schäden durch das Hochwasser so gering wie möglich zu halten. Der Dank gilt dabei vor allem den Mitgliedern und Angehörigen der Feuerwehr, der Polizei, des Rettungswesens, der Bundeswehr, des THW und der vielen sozialen Einrichtungen. Besonders dankten die Ausschussmitglieder auch den vielen jungen Menschen die sich in die Hochwasserabwehr eingereiht haben.  

An der Ausschusssitzung nahm auch Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler teil, der die Abgeordneten über die Situation im Landtagsgebäude sowie die getroffenen Hochwasserschutzmaßnahmen informierte. Präsident Dr. Rößler bestätigte dem Ausschuss gegenüber, dass nach den derzeitigen Prognosen zur Entwicklung des Pegels der Elbe der Landtag am Montag seinen regulären Betrieb wieder aufnehmen kann und die im Landtagsgebäude geplanten Veranstaltungen – wie die Sitzung des 3. Untersuchungsausschusses und die Auszeichnungsveranstaltung zum Bundesfremdsprachenwettbewerb – stattfinden können.