Sächsischer Landtag stellt auf Notbetrieb um

Pressemitteilung 69/2013 vom 05.06.2013

Ab einem Elbpegel von 8,50 m wird die Arbeit im Gebäude des Sächsischen Landtags aus Sicherheitsgründen lediglich durch eine Notbesetzung aufrechterhalten.

Auch wenn bei diesem Pegel noch keine akute Bedrohung durch das Elbehochwasser besteht, wird der Schutz des Gebäudes und damit auch der Abgeordneten und Mitarbeiter nur noch durch die mobile Hochwasserschutzwand und Grundwasserpumpen gewährleistet. Für Besucher ist das Haus daher am 6. und 7. Juni geschlossen.

Der Sächsische Landtag wird trotz des Notbetriebs weiterhin über die bekannten Rufnummern telefonisch erreichbar sein. Der E-Mail-Verkehr sowie der Internetauftritt des Landtags werden jedoch durch die erforderliche Abschaltung der IT-Systeme ab den Abendstunden nicht mehr funktionieren.  

Sobald der Pegel von 8,50 m wieder unterschritten wird nimmt der Landtag seinen normalen Betrieb wieder auf. Es wird davon ausgegangen, dass dies spätestens am Montag der Fall ist.  

Unbeschadet vom Notbetrieb im Landtagsgebäude werden – wie bereits berichtet – der Innenausschuss sowie der Ausschuss für Umwelt und Landwirtschaft am Donnerstag bzw. Freitag zu Beratungen in den Gebäuden der zuständigen Fachministerien zusammenkommen.