8. Sächsische Jugendgeschichtstage im Sächsischen Landtag

Pressemitteilung 133/2012 vom 20.11.2012

Am 22. und 23. November 2012 werden im Sächsischen Landtag die Jugendgeschichtstage der Sächsischen Jugendstiftung stattfinden.

Ins Leben gerufen als eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen und der Präsentation von Ergebnissen der (lokal)historischen Forschung mit und vor allem durch junge Menschen, finden sie dieses Jahr bereits zum achten Mal in Sachsen statt.

Anerkannt als Fortbildungsveranstaltung durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus und Sport treffen sich zu diesem Anlass junge sächsische Historiker, die als „Zeitspringer“ vornehmlich die kleinen Geschichten im Verborgenen ihrer Heimatgemeinden und -regionen erforschen.

Nach der Eröffnung durch den Landtagspräsidenten tauschen die Projektgruppen ihre Erlebnisse, Neuigkeiten und Erfahrungen aus und werden in Form von Workshops über Themen wie: „Schule im Wandel der Zeit“ oder „Stadtgeschichten: Was Bauwerke zu erzählen haben“ miteinander in Diskussion treten.

Insgesamt stellen 24 Zeitenspringerteams in einem „Projektmarkt“ die Ergebnisse ihrer Forschung vor. Mehrere geführte Rundgänge über diesen Projektmarkt sind ebenso geplant wie Theaterstücke der Projektgruppen im Plenarsaal des Sächsischen Landtages. Die Organisation des Jugendgeschichtstags erfolgt durch die Kontaktstelle für Jugendgeschichtsarbeit mit dem Ziel, jenen Enthusiasmus zu erregen, den Goethe als das Beste bezeichnete, „was wir von der Geschichte haben“.