Deutsches Spielemuseum Chemnitz präsentiert europäische Spielkultur im Sächsischen Landtag

Pressemitteilung 19/2012 vom 28.02.2012

Das Deutsche Spielemuseum Chemnitz ist vom 28. Februar bis 30. März mit der Wanderausstellung "Was Europa wirklich verbindet: Die Spiele!" zu Gast im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtag.

Die Einheit Europas zeigt sich überraschend deutlich in ihrer Spielkultur. Diesen bisher wenig beachteten Aspekt des europäischen Bewusstseins greift die neue Ausstellung im Sächsischen Landtag auf. Ab Mittwoch, dem 29. Februar 2012, gastiert im Bürgerfoyer des Parlamentsgebäudes vier Wochen lang die Wanderausstellung des Deutschen Spielemuseums Chemnitz e. V. zur europäischen Spielkultur.

Unter dem Titel „Was Europa wirklich verbindet: Die Spiele!“ werden 30 traditionelle Spiele aus den Mitgliedsländern der Europäischen Union und aus den EU-Anwärterländern gezeigt, die überall in der EU gespielt werden. Dazu gehören beispielsweise „Mensch ärgere Dich nicht“ aus Frankreich, Kreuzworträtsel aus Finnland, das griechische Legespiel Tangram, Backgammon aus der Türkei, Memory aus der Tschechischen Republik oder Puzzle aus den Niederlanden. Ferner werden historische Ausführungen dieser 30 Spiele sowie aktuelle virtuelle Spiele zu sehen sein. Das erfolgreiche deutsche Spiel „Die Siedler von Catan“ können Ausstellungsbesucher vor Ort in der klassischen Version oder als Computerspiel ausprobieren.

Die Ausstellung „Was Europa wirklich verbindet: Die Spiele!“ kann bis zum 30. März 2012 im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags, montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr und an den Wochenenden von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler wird die Ausstellung gemeinsam mit dem Vorstand des Deutschen Spielemuseums Chemnitz e.V., Herrn Gert Gauder, heute Abend (28. Februar) um 18:00 Uhr im Bürgerfoyer des Landtags eröffnen. Interessierte Medienvertreter sind herzlich eingeladen.