17. Sitzung des 2. Untersuchungsausschusses am 30. November 2011

Pressemitteilung 103/2011 vom 25.11.2011

Der 2. Untersuchungsausschuss der 5. Wahlperiode

„Verantwortung von Mitgliedern der Staatsregierung und von ihnen beauftragter leitender Behördenvertreter für etwaige schwerwiegende Mängel bei der Aufdeckung und Verfolgung krimineller und korruptiver Netzwerke unter Beteiligung von Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Polizei und sonstigen Landes- und kommunalen Behörden in Sachsen, für das Versagen rechtsstaatlicher Informations-, Kontroll- und Vorbeugungsmechanismen und für die unzureichende Aufklärung sowie gezielte Desinformation gegenüber der Presse und der Öffentlichkeit im Umfeld der Debatten um den so genannten Sachsen-Sumpf (Kriminelle und korruptive Netzwerke in Sachsen)“

kommt

am Mittwoch, dem 30. November 2011,
um 10:00 Uhr
im Sächsischen Landtag, Raum A 600,

zu seiner 17. Sitzung zusammen.

In öffentlicher Sitzung vernimmt der Ausschuss unter TOP 1 um 10:00 Uhr Frau Gabriele Schimansky, ehemalige Referentin/Sachbearbeiterin im Referat für besondere Investitionen der Stadt Leipzig, als Zeugin. Die Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Der Sächsische Landtag hatte die Einsetzung des Untersuchungsausschusses in seiner 16. Plenarsitzung am 20. Mai 2010 beschlossen. Ausschussvorsitzender ist Klaus Bartl (LINKE).