Auszeichnung der Erstpreisträger des Schülerwettbewerbs des Sächsischen Landtags und Publikumspräsentation der besten Arbeiten

Pressemitteilung 56/2011 vom 14.06.2011

Am 17. Juni 2011 findet um 11 Uhr die Preisverleihung des Schülerwettbewerbs 2010/2011 im Bürgerfoyer des Landtags statt.

Dass sich Sachsens Jugend auch über den klassischen Unterricht hinaus mit aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen auseinandersetzen kann, stellte sie erneut eindrucksvoll beim Schülerwettbewerb des Sächsischen Landtags zur Förderung der politischen Bildung unter Beweis. 1.656 Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 20 Jahren aus 81 Schulen folgten dem Aufruf des Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler und beteiligten sich an der nunmehr 20. Auflage des Wettbewerbs. Im Mittelpunkt der rund 820 künstlerischen, journalistischen und literarischen Einsendungen standen auch in diesem Wettbewerbsjahr Themen, die einen unmittelbaren Bezug zum Erfahrungsbereich junger Menschen haben. So beschäftigten sich 322 Teilnehmer mit dem Thema Körperkult, 257 mit Zivilcourage und 181 mit sozialen Netzwerken im Internet.

24 Jugendliche überzeugten mit insgesamt 13 Arbeiten die Jury am meisten. Ihre analytischen, kreativen und handwerklichen Leistungen werden jeweils mit einem ersten Preis honoriert. Landtagspräsident Dr. Rößler wird die Erstpreisträger am kommenden Freitag im Landtag auszeichnen und die traditionelle Wettbewerbsausstellung eröffnen. Die besten Beiträge, darunter Plastiken, Plakate und Filme, sind bis zum 1. August 2011 im Bürgerfoyer zu sehen. Nach der Feierstunde treten die Gewinner – 18 Mädchen und sechs Jungen aus Bautzen, Chemnitz, Freiberg, Kamenz, Leipzig, Limbach-Oberfrohna, Oschatz, Schmiedeberg und Weixdorf – die sechstägige Preisträgerreise nach Brüssel an.

Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen zur

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung
des 20. Schülerwettbewerbs
des Sächsischen Landtags zur Förderung der politischen Bildung
am Freitag, dem 17. Juni 2011, um 11:00 Uhr
im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags.

„Die Ergebnisse dieses 20. und letzten Schülerwettbewerbs im bisherigen Format legen ein beeindruckendes Zeugnis dafür ab, dass der Wettbewerb auch nach zwei Jahrzehnten bis zum Schluss nichts von seiner Vitalität eingebüßt hat“, findet der Präsident des Sächsischen Landtags und kündigt nach einer kreativen Pause eine gleichwertige Alternative an: „Dieses Jubiläum bildet auch eine Zäsur, die uns zu neuen Möglichkeiten des Dialoges zwischen Jugend und Politik herausfordert. Mit dem Schülerwettbewerb haben wir eine feste Basis für diesen Dialog geschaffen, der im Rahmen der parlamentarischen Öffentlichkeitsarbeit noch weiter an Intensität und Vielfalt gewinnen wird.“