Einladung zur Vernissage: Künstlerinnen der Dresdner Sezession 89 stellen im Sächsischen Landtag aus

Pressemitteilung 46/2011 vom 16.05.2011

Am 17. Mai 2011 wird im Landtag die Präsentation der Künstlerinnen der Dresdner Sezession 89 e.V. eröffnet. Gezeigt werden zeitgenössische Positionen der Malerei, Grafik und Plastik, die Einblicke in das umfangreiche Spektrum zum Thema "Selbst-Bild" geben.

„Selbst-Bild“ ist der Titel der neuen Kunstausstellung, die ab Mittwoch, 18. Mai 2011, im Sächsischen Landtag präsentiert wird und unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler steht. Bis zum 14. Juni 2011 sind Gemälde, Grafiken, Skulpturen und Objektkunst von Künstlerinnen der Vereinigung Dresdner Sezession 89 e. V. zu sehen. Sich ein Bild machen in dieser Zeit, die innere wie die äußere Welt reflektieren oder in Kontext zueinander stellen – „Selbst-Bild“ spiegelt die verschiedenen künstlerischen Positionen und Handschriften der 19 ausstellenden Frauen wider.

Zur Eröffnung der Ausstellung mit Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler

am Dienstag, 17. Mai 2011, um 18:00 Uhr
im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags,
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1, 01067 Dresden

sind interessierte Kunstfreunde und Medienvertreter herzlich eingeladen. Karin Weber, Kunstwissenschaftlerin, Galeristin und Mitbegründerin der Dresdner Sezession 89, führt in die Ausstellung ein. Musikalisch wird die Vernissage von Jan Heinke auf dem Stahlcello und mit Obertongesang begleitet.

Bereits 1999 öffnete das Parlament für die Dresdner Sezession 89 anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums das Bürgerfoyer. Mit der nun zweiten Präsentation der Arbeiten aus den Ateliers der Künstlerinnen will der Landtag einmal mehr die Bedeutung der seit über 20 Jahren erfolgreich wirkenden Künstlergemeinschaft hervorheben. Ihre Gründung im Dezember 1989 als erste Vereinigung von freischaffend künstlerisch tätigen Frauen war nicht nur für Dresden ein Novum, sondern auch in der traditionsreichen Geschichte der sächsischen Kunst. Die Dresdner Sezession 89 ist zudem eine der ersten freien Künstlervereinigungen, die sich in der Phase der gesellschaftlichen Veränderungen in der damals noch bestehenden DDR zusammenfand. Sie verfolgt nach wie vor das Ziel, die Kunst professionell arbeitender Künstlerinnen – gleich welcher Generation – nachhaltiger im öffentlichen Bewusstsein zu verankern.

Die Ausstellung „Selbst-Bild“ ist montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr und an den Wochenenden von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags, Bernhard-von-Lindenau-Platz 1, Dresden zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Während der Feiertage bleibt das Bürgerfoyer geschlossen.