Sieg beim 8. Jugend-Redeforum geht nach St. Afra Meißen

Pressemitteilung 110/2010 vom 08.11.2010

Rico Dittrich vom Sächsischen Landesgymnasium St. Afra Meißen hat beim Jugend-Redeforum im Sächsischen Landtag die Fachjury mit seinen rhetorischen Fähigkeiten am meisten überzeugt und die 8. Auflage der "Debattierschlacht" für sich entschieden.

Zum achten Mal hat der rhetorische Nachwuchs am Samstag im Plenarsaal des Sächsischen Landtags seine Fähigkeiten in der Kunst der freien Rede gemessen. 36 Debattierkünstler aus Sachsen, Thüringen und Brandenburg kämpften im Parlament einen Tag lang um den Sieg beim diesjährigen Jugend-Redeforum. Dabei debattierten sie über hochaktuelle Themen wie z. B. „Ist Nichtwählen undemokratisch?“, „Was gebe ich im Netz von mir preis?“, „Sollte die Wehrpflicht erhalten bleiben?“ oder „Warum gibt es in den Chefetagen so wenige Frauen?“.

Zum besten Redner kürte die Fachjury Rico Dittrich vom Sächsischen Landesgymnasium St. Afra Meißen (12. Klasse). Platz 2 belegte Philipp Koppenhagen vom Weißeritzgymnasium Freital (12. Klasse) vor Martha Storm vom Humboldt-Gymnasium Weimar (11. Klasse). Bei ihrer Entscheidung beurteilte die Jury neben den rhetorischen Fähigkeiten und der Argumentation auch die Körpersprache der jungen Redekünstler

Seit 2003 ist der Plenarsaal regelmäßig am ersten Samstag im November fest in der Hand von Schülerinnen und Schülern ist. Wo an Plenartagen Landtagsabgeordnete über Gesetze, Anträge und aktuelle Fragen debattieren, wetteifern zum Jugend-Redeforum Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren um den überzeugendsten und wortgewaltigsten Redebeitrag.

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler lobte in seiner Ansprache die in vielen Schulen entstandenen Debattierclubs, in denen die Kunst und Kultur der freien Rede, des Dialoges und der Diskussion gepflegt und weiterentwickelt werde. „Die Debattierclubs sind die Vorschule der Demokratie.“

Der Sächsische Landtag veranstaltet das Jugend-Redeforum gemeinsam mit dem Verband der Redenschreiber deutscher Sprache und Dresden Heritage e. V. Gemeinsames Ziel ist es, mit der Veranstaltung die Debattierclubs an den Schulen zu stärken und den Anstoß für die Gründung neuer „Redeschmieden“ zu geben, in denen der Nachwuchs die Kunst der freien Rede üben kann. Eine Fähigkeit, die auch für Abgeordnete des Sächsischen Landtags unabdingbar ist.