Sächsische Grafiken im Sächsischen Landtag

Pressemitteilung 13/2010 vom 18.02.2010

Am 25. Februar 2010 eröffnen Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und Alexander Stoll von der Neuen Sächsischen Galerie die Ausstellung "100 Sächsische Grafiken - Blätter im Letterndickicht" im Bürgerfoyer. Die Ausstellung zeigt Werke sächsischer Künstler, die sich mit der Verbindung von Schrift und Bild auseinandersetzen.

Sächsische Grafikarbeiten, die sich mit der Verbindung von Schrift im Bild auseinandersetzen, sind das Thema der Ausstellung „100 Sächsische Grafiken – Blätter im Letterndickicht“, die ab dem 26. Februar 2010 im Landtag gezeigt wird.

Vernissage am Donnerstag, 25. Februar 2010, im Bürgerfoyer des Landtags

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und die Neue Sächsische Galerie laden am Donnerstag, dem 25. Februar 2010 um 18 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung in das Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags ein. An die Begrüßungsansprache von Dr. Matthias Rößler schließt sich eine Ausstellungseinführung von Alexander Stoll, Kustos der Neuen Sächsischen Galerie, an. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Vernissage eingeladen.

Die Schau zeigt Künstlerarbeiten, die im Rahmen des Wettbewerbs „100 Sächsische Grafiken“ im Jahr 2008 entstanden sind. Verbindendes Element der Werke ist die Auseinandersetzung mit Schrift im Bild. Dem Wettbewerb lag die Idee zugrunde, zwei visuelle Ausdrucksbereiche miteinander zu verknüpfen, die in der Kunsttradition schon gelegentlich in Verbindung standen. 123 Künstler aus Sachsen reichten insgesamt 324 grafische Arbeiten ein. Eine fachkundige Jury mit Ulrich Hachulla (HGB Leipzig, Künstler), Reinhard Rössler (Künstlerhaus Hohenossig), Holger Saupe (Kunstsammlungen Gera), Silke Wagler (Kunstfonds Dresden) und Mathias Lindner (Neue Sächsische Galerie Chemnitz) prämierte schließlich acht Künstler.

Trägerverein der Neuen Sächsischen Galerie ist der Kunstverein „Neue Chemnitzer Kunsthütte“. Sein Ziel ist, aktiv zur Förderung der zeitgenössischen Kunst im Freistaat beizutragen.

Die Ausstellung ist vom 26. Februar bis 30. März 2010 wochentags von 10 Uhr bis 18 Uhr sowie an den Wochenenden von 10 Uhr bis 16 Uhr im Bürgerfoyer des Landtags zu sehen. Der Eintritt ist frei.