„500 Jahre Reformation – Sachsen.Oberlausitz.Schlesien“ - Eröffnung der Ausstellung am 23. November 2017 im Landtag

Pressemitteilung 110/2017 vom 17.11.2017

Im Rahmen der Lutherdekade widmet sich im Sächsischen Landtag die Ausstellung „500 Jahre Reformation – Sachsen.Oberlausitz.Schlesien“ den Aktivitäten sächsischer Museen zum Reformationsjubiläum.

Die Schau zeigt, wie unterschiedlich die Reformationsgeschichte in den verschiedenen Teilen Sachsens sowie der Oberlausitz verlief – auch im Vergleich zum damaligen Nachbarland Schlesien. 

Es handelt sich eine Ausstellung der Landesstelle für Museumswesen an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in Kooperation mit den Städtischen Museen Zittau, dem Schlesischen Museum zu Görlitz sowie dem „Lutherweg in Sachsen“ und dem Tourismusverband „Sächsisches Burgen- und Heideland“. 

Anschaulich werden Akteure, Geschichten und Schauplätze der Reformation anhand reproduzierter Objekte dargestellt, die dauerhaft in Sachsens Museen und Sammlungen bewahrt und gezeigt werden.  

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und die Direktorin der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Katja Margarethe Mieth, eröffnen die Ausstellung

     am Donnerstag, 23. November 2017, 
     um 18.00 Uhr
     im Bürgerfoyer 
     des Sächsischen Landtags.

Ein Grußwort spricht auch Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker. Nach der Eröffnung lädt Mieth die Gäste zu einem gemeinsamen Streifzug durch die Ausstellung ein. 

Medienvertreter sind herzlich eingeladen!  


Öffnungszeiten:
Die Ausstellung ist vom 24. November 2017 bis zum 5. Januar 2018 im Sächsischen Landtag zu sehen (außer an Feiertagen sowie zwischen Weihnachten und Silvester). Sie kann jeweils montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.