Landtagspräsident Dr. Rößler erhält „Offizierskreuz des Verdienstordens von Ungarn“ – Auszeichnung für Engagement in deutsch-ungarischen Beziehungen

Pressemitteilung 100/2017 vom 30.10.2017

Der sächsische Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler hat heute in Dresden das „Offizierskreuz des Verdienstordens von Ungarn“ erhalten. Überreicht wurde der Orden im Dresdner Ständehaus von Ungarns Botschafter in Deutschland Dr. Péter Györkös.

Der Landtagspräsident erhalte die Auszeichnung „für sein beispielgebendes Wirken zur Förderung der ungarisch-deutschen und der ungarisch-sächsischen Beziehungen und zur Stärkung des guten Rufs von Ungarn”, heißt es in der Begründung. 

Györkös würdigte insbesondere Rößlers Initiative für das Forum Mitteleuropa beim Sächsischen Landtag, das sich seit Jahren für gute Beziehungen Sachsens zu den mittel- und osteuropäischen Ländern einsetze. In diesem Jahr tagte die Konferenz des Forums in Bratislava und 2016 in Budapest. 

„Das Forum knüpft an die gemeinsamen Erfahrungen der Freiheitsrevolutionen von 1989/90 und des Transformationsprozesses an, der uns Sachsen mit unseren mitteleuropäischen Nachbarn eng verbindet. Vielleicht verstehen wir Ostdeutschen aufgrund dieser gemeinsamen Geschichte einige Sichtweisen unserer östlichen Nachbarländer etwas besser als manch andere in Deutschland“, so Rößler.   

Sachsen und Ungarn seien traditionell eng miteinander verbunden, den politischen und wirtschaftlichen Austausch weiter zu stärken, sei ihm ein wichtiges Anliegen, betonte der Landtagspräsident. 

„Wir Sachsen haben nicht vergessen, welch großes Symbol der Hoffnung die Ungarn 1989 mit der Öffnung des Eisernen Vorhangs geschaffen haben. Diese Grenzöffnung hat damals vielen Menschen in der DDR Mut gemacht. Inzwischen steht vor allem der wirtschaftliche Austausch im Mittelpunkt: Deutschland ist wichtigster Handelspartner der ungarischen Wirtschaft. Aber Mitteleuropa ist nicht nur eine dynamische Wirtschaftsregion. Wie wichtig die grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist, hat sich auch in der Flüchtlingskrise gezeigt. Deshalb setze ich mich für eine Partnerschaft auf Augenhöhe mit unseren mittel- und osteuropäischen Nachbarn ein“, erklärt Rößler.  
 

Hintergrund: 
Das „Forum Mitteleuropa“ wurde 2011 gegründet und organisiert regelmäßige Zusammenkünfte von Partnern aus Polen, Tschechien, Ungarn, Österreich und der Slowakei unter der Federführung des Freistaates Sachsen. Zuletzt tagte das Forum in Bratislava, 2016 in Budapest und im Jahr 2015 in Klosterneuburg in Österreich. Landtagspräsident Matthias Rößler ist Vorsitzender des Kuratoriums. 

„Forum Mitteleuropa beim Sächsischen Landtag“ im Internet: http://www.forummitteleuropa.eu/
Video-Rückblick zur Tagung am 17. Oktober 2017 in Bratislava: https://www.youtube.com/watch?v=A2NAxHPxU1A