Was hält Mitteleuropa zusammen? - Konferenz „Mitteleuropa 2015: Stabilität und Krise?“ auf Stift Klosterneuburg (Österreich)

Pressemitteilung 78/2015 vom 15.09.2015

Was hält Mitteleuropa noch zusammen? – Antworten dazu sollen auf der 4. Konferenz des "Forum Mitteleuropa beim Sächsischen Landtag" gefunden werden. Diese findet am 21. September 2015 auf Stift Klosterneuburg in Niederösterreich statt.

Zum dritten Mal gastiert das Forum mit dieser Veranstaltung in einem der Partnerländer. In den Vorjahren fanden bereits Konferenzen in Tschechien (2013) und Polen (2014) statt.

„Wir nehmen die aktuellen politischen Entwicklungen zum Anlass und diskutieren vor diesem Hintergrund, wie die Stabilität in Mitteleuropa erhalten und eine mögliche Krise überwunden werden kann“, gibt Dr. Matthias Rößler, Präsident des Sächsischen Landtags und Gründer des Forum Mitteleuropa, einen Ausblick auf die Konferenz.

Die Veranstaltung findet am 21. September 2015, ab 9:30 Uhr auf Stift Klosterneuburg in Niederösterreich statt. Am Vorabend gibt Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler einen Abendempfang für die Teilnehmer. Insgesamt liegen derzeit mehr als 150 Anmeldungen von deutscher und österreichischer Seite vor.

Konferenzprogramm:

  • 9:30 Uhr
    Eröffnung der Konferenz
    Ansprachen von Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und Ing. Hans Penz, Präsident des Niederösterreichischen Landtages
  • 10:00 Uhr
    Impulsvortrag von Johannes Hahn, EU-Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen
  • 10:30 Uhr
    Podiumsdiskussion „Was hält Mitteleuropa zusammen? Wirtschaft. Bildung. Infrastruktur.“
    mit Prof. Gabriel Felbermayer (ifo Zentrum für Außenwirtschaft), Dr. Jacqueline Boysen (Journalistin und Historikerin), Prof. András Inotai (ehem. Forschungsdirektor des Institutes für Weltwirtschaft in Budapest) und Prof. Matthias Theodor Voigt (Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen)
  • 13:00 Uhr
    Podiumsdiskussion „Was hält Mitteleuropa zusammen? Kultur und Sprache als Quellen der Vielfalt“
    mit Dr. Adam Krzemiński (Journalist), Prof. Ireneusz Pawel Karolewski (Politikwissenschaftler), Michal Hvorecký (Schriftsteller und Journalist), Dr. Vedran Dzihic (österreichisches Institut für Internationale Politik) und Dr. Stefaniya Ptashynk (Forschungsstelle Deutsches Rechtswörterbuch an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften)
  • 14:30 Uhr
    Schlussworte: Dr. Erhard Busek (österreichischer Vizekanzler a. D. und Mitglied des Kuratoriums „Forum Mitteleuropa“) und Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler

Für Kollegen der Presse stehen noch einzelne Plätze zur Verfügung. Bei Interesse zur Teilnahme wenden Sie sich bitte an Hans-Peter Maier, E-Mail: Hans-Peter.Maier@slt.sachsen.de oder Tel. 0351 493-5130.

Hintergrund: Forum Mitteleuropa beim Sächsischen Landtag
Die Veranstaltung ist Teil der 2011 von Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler ins Leben gerufenen Initiative "Forum Mitteleuropa beim Sächsischen Landtag". Sie verfolgt das Ziel, den Prozess der Vernetzung zwischen sechs mitteleuropäischen Ländern zu stärken.

Das Forum will eine Plattform für regelmäßigen gedanklichen und thematischen Austausch zwischen den beteiligten Ländern bieten. Ein zehnköpfiges Kuratorium aus den beteiligten Ländern koordiniert die gemeinsamen Aktivitäten mit Themenschwerpunkten aus Kunst und Kultur, aus Wirtschaft, aus Bildung und Politik.