11. Plenarsitzung des Sächsischen Landtags beginnt mit Schweigeminute

Pressemitteilung 31/2015 vom 27.04.2015

Zu Beginn der heutigen Plenarsitzung gedachten die Abgeordneten mit einer Schweigeminute der Opfer mehrerer Ereignisse der vergangenen Wochen.

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler dazu:

„Bevor wir mit unseren heutigen Debatten beginnen, möchte ich gemeinsam mit Ihnen innehalten und an Ereignisse erinnern und denken, die uns in den vergangenen Wochen und Tagen sehr erschüttert haben.

Am 24. März ist ein Flugzeug der Germanwings auf dem Flug von Barcelona nach Düsseldorf in den französischen Alpen zerschellt. Alle 150 Insassen kamen dabei ums Leben. Nach dem jetzigen Ermittlungsstand hat der Co-Pilot die Maschine gezielt zum Absturz gebracht.

In der Nacht vom 18. auf den 19. April kenterte ein Boot mit Flüchtlingen auf dem Weg von Libyen nach Italien im Mittelmeer. Vermutlich deutlich mehr als 800 Menschen, die sich auf ihrer verzweifelten Suche nach einem besseren Leben auf diesen gefährlichen Weg begeben hatten, fanden dabei den Tod.

Und erinnern möchte ich auch an 16 christliche Flüchtlinge, die von andersgläubigen Mitflüchtlingen wegen ihrer Glaubensüberzeugung aus einem gemeinsamen Flüchtlingsboot gestoßen wurden.

Am Wochenende fanden tausende Menschen den Tod bei einem verheerenden Erdbeben in Nepal.

Wir stehen fassungslos vor diesem Geschehen und auch dem unermesslichen Leid, das durch diese Unglücke über die Familien und Freunde der Opfer hereingebrochen ist. Ihnen gilt unser tief empfundenes Mitgefühl. Wir trauern mit ihnen um die vielen Verstorbenen.

Ich bitte Sie und auch unsere Gäste auf der Besuchertribüne, sich von den Plätzen zu erheben, für einen Moment inne zu halten und schweigend der Opfer zu gedenken.“.