Europa der Regionen stärken! - Wahlaufruf der für Europafragen zuständigen Ausschussvorsitzenden der deutschen Landesparlamente

Pressemitteilung 33/2014 vom 01.04.2014

Führende Europapolitiker der Länder appellieren anlässlich einer Zusammenkunft in Dresden an alle Unionsbürgerinnen und
-bürger, sich rege an der Direktwahl zum Europäischen Parlament am 25. Mai 2014 zu beteiligen. Darauf einigten sich die teilnehmenden Vorsitzenden der für Europafragen zuständigen Ausschüsse der deutschen Landesparlamente anlässlich eines zweitägigen Treffens in Dresden.

„Mit Ihrer Beteiligung an der Europawahl setzen Sie ein Zeichen für ein geeintes Europa und ein starkes Europäisches Parlament.

Gerade in diesen Tagen geraten die Gründungsmotive der Europäischen Union wieder in den Blick: die Bildung eines einheitlichen europaweiten Wirtschafts- und Rechtsrahmens mit dem Ziel des friedvollen Zusammenlebens der europäischen Völker und Staaten.

Es gilt, die Stellung des Europäischen Parlaments als unmittelbare Vertretung der Bürgerinnen und Bürger in der Europäischen Union als Wertegemeinschaft weiter auszubauen und damit eine weitere Demokratisierung der Union zu erreichen. Dabei stehen wir für Bürgernähe und Mitbestimmung der regionalen Ebene.

Mit Ihrer Stimmabgabe tragen Sie dazu bei, die Handlungsfähigkeit der Europäischen Union zu steigern und die Regionen in Europa zu stärken.“

Hintergrund:
Die für Europafragen zuständigen Ausschussvorsitzenden der deutschen Lan-desparlamente haben sich vom 31. März bis 1. April 2014 in Dresden getroffen, um über die Beteiligung der deutschen Landtage an der europäischen Gesetzgebung zu beraten.