Wurzen richtet den 24. „Tag der Sachsen“ 2015 aus

Pressemitteilung 103/2013 vom 07.09.2013

Das Kuratorium „Tag der Sachsen“ hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, dass die Stadt Wurzen den 24. „Tag der Sachsen“ im Jahr 2015 ausrichten darf.

„Die anwesenden Kuratoriumsmitglieder votierten einstimmig für Wurzen“, informierte der Präsident des Kuratoriums, Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, im Anschluss an die nichtöffentliche Sitzung. „Damit gastiert der ‚Tag der Sachsen‘ in zwei Jahren in einer der ältesten sächsischen Städte mit einer über 1050jährigen Geschichte und zugleich dem Geburtsort des bekannten Dichters, Malers und Kabarettisten Joachim Ringelnatz“, freut sich Dr. Matthias Rößler bereits heute auf die 24. Auflage des Heimatfestes.

Jörg Röglin, Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Wurzen, hatte zuvor dem Kuratorium die Bewerbung seiner Stadt präsentiert und konnte das Gremium damit überzeugen.

Das Kuratorium „Tag der Sachsen“ kommt traditionell am Samstag des Festwochenendes zusammen, um über den jeweils übernächsten Ausrichter des „Tag der Sachsen“ abzustimmen.

Der 23. „Tag der Sachsen“ findet im kommenden Jahr in Großenhain statt.

Hintergrund: Kuratorium „Tag der Sachsen“
Das Kuratorium „Tag der Sachsen“ ist der ideelle Träger und Veranstalter des größten sächsischen Volks- und Vereinsfestes. Es konstituierte sich am 22. Februar 1992 in Dresden und veranstaltet seither jährlich am ersten vollständigen Septemberwochenende den „Tag der Sachsen“. Dem Kuratorium gehören Vertreter von 92 Vereinen und Verbänden sowie der Freistaat Sachsen an. Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler ist seit 2010 Präsident des Kuratoriums.