Termine des Landtagspräsidenten in der Woche vom 24. bis 30. Juni 2013

Pressemitteilung 82/2013 vom 21.06.2013

Hier finden Sie eine Übersicht der Termine des Landtagspräsidenten in der kommenden Woche.

Montag, 24. Juni 2013
In Vertretung des Landtagspräsidenten wird Vizepräsidentin Andrea Dombois am Empfang anlässlich des Nationalfeiertages des Großherzogtums Luxemburg teilnehmen.
Zeit: 18:30 Uhr
Ort: „Lingnerterrassen“ des Lingnerschlosses, Bautzner Straße 132, 01099 Dresden

Vizepräsident Horst Wehner wird in Vertretung des Landtagspräsidenten an der Festveranstaltung „Ein Jahrhundert Osteuropaforschung“ teilnehmen und ein Grußwort sprechen.
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Sächsischer Landtag, Plenarsaal, Bernhard-von-Lindenau-Platz 1, 01067 Dresden

Dienstag, 25. Juni 2013
Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler besucht den Sommerempfang der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsen und spricht ein Grußwort.
Zeit: 18:00 Uhr
Ort: Dreikönigskirche Dresden, Hauptstraße 23, 01097 Dresden

Donnerstag, 27. Juni 2013
Landtagspräsident Dr. Rößler nimmt an der internationalen Konferenz „Nach den Diktaturen. Der Umgang mit den Opfern in Europa“ anlässlich des 20jährigen Bestehens des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung teil und spricht ein Grußwort.
Zeit: 18:00 Uhr
Ort: Sächsischer Landtag, Plenarsaal, Bernhard-von-Lindenau-Platz 1, 01067 Dresden

Freitag, 28. Juni 2013
Der Sächsische Landtag und der Senat der Tschechischen Republik veranstalten ein gemeinsames Symposium zum Thema Heimat Mitteleuropa: Gesichter, Biographien, Identitäten“ im Prager Palais Waldstein, an dem der u.a. der tschechische Senatspräsident, Milan Stech, und Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler sowie mehrere Abgeordnete beider Parlamente teilnehmen. Mit Karel Schwarzenberg, Außenminister der Tschechischen Republik, wird ein herausragender Politiker als Redner an dem Symposium teilnehmen. Die Veranstaltung ist Teil der Initiative "Forum Mitteleuropa beim Sächsischen Landtag". Sie verfolgt das Ziel, den Prozess der Vernetzung zwischen sechs mitteleuropäischen Ländern zu stärken.
(Hierzu erhalten Sie in der kommenden Woche eine gesonderte Presseinformation.)