Sächsischer Landtag will Zusammenarbeit mit Regionalparlamenten aus Bosnien und Herzegowina vertiefen

Pressemitteilung 80/2013 vom 18.06.2013

Der Sächsische Landtag, das Parlament der Föderation von Bosnien und Herzegowina und die Nationalversammlung der Republik Srpska wollen ihre Zusammenarbeit vertiefen und neue Formen der Zusammenarbeit in die Wege leiten.

Eine entsprechende Absichtserklärung haben heute Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, Igor Radojičić, Präsident des Parlamentes der Republik Srpska sowie Fehim Škaljić, Vorsitzender des Parlamentes der Föderation von Bosnien und Herzegowina unterzeichnet.

Die beteiligten Parlamente streben einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch zu parlamentarischen Gepflogenheiten und zu Fragen der europäischen Integration an und wollen als Bindeglied für eine Zusammenarbeit zwischen allen interessierten Institutionen in ihren Ländern dienen.

Die Unterzeichnung der Erklärung war der Abschluss eines mehrtägigen Besuches einer Abgeordnetendelegation aus Bosnien und Herzegowina und der Republik Srpska im Freistaat. Das Programm stand unter dem Motto „Weichenstellung nach Europa“.