Sachsen & Europa

Ein wichtiges Anliegen des Sächsischen Landtags ist es, dem Parlament als Forum demokratischer Öffentlichkeit den Platz in der gesellschaftlichen Wahrnehmung zu sichern, der ihm nach der Verfassung zukommt.

Foto: Fahnen des Freistaates Sachsen, der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union im Plenarsaal des Landtags
Foto: Steffen Giersch

Sachsen – Freistaat und Regierung

Informationen über Sachsen und Dienstleistungen im Freistaat finden Sie auf www.sachsen.de, dem sächsischen Portal für alle Bereiche. Im Zentrum des Portals stehen die Behörden, die Wirtschaft und die Wirtschaftsförderung Sachsens. Daneben werden in den Themenbereichen "Land, Leute, Freistaat", "Regierung, Verwaltung, E-Government", "Arbeit, Wohnen, Verbraucherschutz", "Wirtschaft, Technologie, Verkehr“, "Familie, Soziales, Gesundheit", "Bildung, Studium, Forschung", "Kultur, Tourismus, Sport", "Umwelt, Landwirtschaft, Wald", "Justiz, Sicherheit, Steuern, Finanzen" sowie "Bürgerservice" sehr umfassend Informationen über Sachsen und Dienstleistungen aus dem Freistaat angeboten.

Das Wappen des Sächsischen Landtags

barockes Wappen des Landtags von 1831

Der Sächsische Landtag führt eine besondere Form des sächsischen Landeswappens. Mit seinem barocken Wappenschild unterscheidet es sich vom Wappen der Landesregierung, das schlichte Formen aufweist. Die Existenz zweier Wappenformen für das Landeswappen ist einmalig in Deutschland.

Für die barocke Ausführung entschieden sich die Landtagsabgeordneten zu Beginn der 1. Legislaturperiode. Diese Form war auf der ersten sächsischen Verfassung vom Jahre 1831 zu sehen, die zuvor zwischen dem König und dem Landtag ausgehandelt worden war. Da diese konstitutionelle Verfassung unter maßgeblichem Einfluss des Staatsministers Bernhard von Lindenau entstand, wurde im Jahr 2000 nach ihm der neu entstandene Platz vor dem Landtag benannt.

Das Wappen des Freistaates setzt sich aus zwei Wappenbildern zusammen. Über dem neunfach gefüllten Schild in Schwarz und Gold liegt schräg der grüne Rautenkranz, dessen vier stilisierte Blätter Formen des gotischen Baumschmucks entlehnt sind.