Sächsischer Landesbeauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Der Sächsische Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur berät Bürger, öffentliche Stellen, Medien und wissenschaftliche Einrichtungen. Er informiert über die Struktur und Wirkungsweise des Staatssicherheitsdienstes der DDR im Gefüge des SED-Staates. Die in der Sowjetischen Besatzungszone tätigen Vorläuferorganisationen und das Zusammenwirken der Stasi mit der SED und anderen Organisationen finden besondere Berücksichtigung, wie auch der politischen Widerstand. Der Landesbeauftragte betreibt und befördert die historische und politische Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Sächsischer Landesbeauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur: Lutz Rathenow

Er unterstützt insbesondere die in der Sowjetischen Besatzungszone und DDR aus politischen Gründen Verfolgten bei Fragen der Rehabilitation, der Entschädigung und bei der Klärung persönlicher Schicksale. Er gibt Auskunft zur Einsicht in die Stasi-Akten und zu Zugangsmöglichkeiten zu anderen Archiven.

Besonderes Augenmerk liegt auf der politischen Bildung. Nachfolgende Generationen sollen genaue Kenntnisse vom Leben in der Diktatur erhalten und den persönlichen Einsatz für Freiheit und Demokratie schätzen lernen. Der Landesbeauftragte fördert die Zusammenarbeit zwischen öffentlichen Stellen, den im Freistaat Sachsen tätigen Opfer- bzw. Verfolgtenverbänden und Aufarbeitungsinitiativen, dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen sowie sonstigen Bildungseinrichtungen, um die Aufarbeitung und Dokumentation von Entstehung, Wirkung, Ende und Folgen der kommunistischen Diktatur langfristig sicherzustellen.

Im Jahr 2016 hat der Sächsische Landtag die Arbeit des Landesbeauftragten deutlich aufgewertet. Im neuen Gesetz wurden Aufgaben und Zuständigkeitsbereich deutlich erweitert.

Sächsischer Landesbeauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ist seit 2011 der Schriftsteller Lutz Rathenow.

Wenn Sie mehr über die Tätigkeit des Sächsischen Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur wissen wollen, dann besuchen Sie ihn bitte auf seiner eigenen Internetpräsentation: