Der Sächsische Ausländerbeauftragte

Um die Belange der in Sachsen lebenden Ausländer zu wahren, hat das Parlament gezielt das Amt eines Landesbeauftragten geschaffen. 

Der Sächsische Ausländerbeauftragte fördert die Integration der im Freistaat Sachsen lebenden Ausländer und wahrt deren Belange. Das Amt gibt es seit 1992. Zu Beginn jeder Wahlperiode wählt der Landtag eine Abgeordnete oder einen Abgeordneten aus seiner Mitte zum Beauftragten, der unabhängig und weisungsfrei arbeiten kann. Ziel seiner Arbeit ist die rechtliche, gesellschaftliche und kulturelle Integration der in Sachsen lebenden Menschen mit Migrationshintergrund.

Auf den Internetseiten des Sächsischen Ausländerbeauftragten finden Sie alles zum Amt und den aktuellen Entwicklungen: Wichtige Zahlen und gesetzliche Grundlagen, Angaben zu Netzwerken, Serviceangeboten und Kontaktpartnern. Außerdem werden die Aufgaben des Beauftragen beschrieben und gesetzliche Bestimmungen zu Einwanderung, Asyl und Teilhabe vorgestellt. Publikationen des Ausländerbeauftragten können Sie kostenfrei über seine Homepage im Bereich Service bestellen oder ansehen.

Der Newsletter des Ausländerbeauftragten informiert etwa 25 Mal im Jahr über aktuelle Veranstaltungen, Beschlüsse und Veröffentlichungen. Er stellt Initiativen, Projekte und Handreichungen vor. Außerdem twittert der Sächsische Ausländerbeauftragte.

Wenn Sie mehr über die Tätigkeit des Sächsischen Ausländerbeauftragten wissen wollen, dann besuchen Sie ihn bitte auf seiner eigenen Internetpräsentation: