Schülerbesuch im Landtag

Der Sächsische Landtag bietet für Schülerinnen und Schüler verschiedene Möglichkeiten, das Parlament kennenzulernen. Ein besonderes Erlebnis ist es sicherlich, den Landtag "Vor-Ort" zu besuchen und sich im Plenarsaal auf die Stühle zu setzen, auf denen sonst nur die Abgeordneten Platz nehmen. Unser Besucherdienst hilft Ihnen gern dabei, das entsprechende Programm für Sie auszuwählen und Ihren Besuch zu planen.

Sächsischer Landtag
Besucherdienst

Helga Kemper, Linda Jüptner
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden

Telefon: 0351 493-5131 oder 5132
Telefax: 0351 493-5478
E-Mail schreiben

Wird das Gespräch mit Abgeordneten gewünscht, organisiert der Besucherdienst für die Gäste den Kontakt zu Parlamentariern

Über die Brücke erreichen Bürger und Medienvertreter die Zuschauerplätze auf der Tribüne des Plenarsaals

Besuch von Schulklassen in der plenarsitzungsfreien Zeit

Als Beitrag zur politischen Bildung stellt der Landtagsbesuch gerade für Schülergruppen eine abwechslungsreiche Ergänzung zum Gemeinschaftskundeunterricht dar. Außerdem übernimmt das Parlament für Schulklassen aus Sachsen die Fahrtkosten bis auf 2,00 € Eigenanteil pro Schüler (siehe Weitere Informationen).

In der plenarfreien Zeit sind Führungen durch den Landtagsneubau möglich, die montags bis freitags von 9:00 bis 16:00 Uhr immer zur vollen Stunde beginnen und 90 Minuten dauern. Die Betreuung durch den Besucherdienst beinhaltet Informationen zur Geschichte und Architektur, vor allem aber zu Aufgaben und zur Arbeitsweise der sächsischen Abgeordneten und des Parlaments.

Sofern gewünscht, kann im Anschluss an die Führung ein Gespräch mit bis zu drei Abgeordneten aus verschiedenen Fraktionen mit einer Dauer von 60 Minuten organisiert werden. Hier können die Jugendlichen Fragen zur Politik und zur Arbeit der Parlamentarier stellen.

Für diese Art der Führung reicht eine Anmeldungsfrist von drei bis vier Wochen aus.

 

Besuch zu Plenarsitzungen

An zwei Tagen im Monat, außer in den Ferien, finden Plenarsitzungen statt, die man von der Besuchertribüne aus verfolgen kann. Nach einer 15-minütigen Einführung mit Informationen zur Sitz- und Tagesordnung, ist ein Aufenthalt auf der Besuchertribüne von 45 Minuten vorgesehen. Anschließend findet eine halbstündige Gesprächsrunde mit dem Betreuer der Gruppe statt, in der Fragen zum Geschehen im Plenarsaal beantwortet werden.

Sofern gewünscht, ist auch hier ein 45-minütiges Gespräch mit drei Abgeordneten aus unterschiedlichen Fraktionen möglich.

Gruppenbesuche an Plenartagen werden zu jeder halben Stunde zwischen 9:30 und 17:00 Uhr durchgeführt. Hier ist eine Anmeldefrist von bis zu sechs Monaten üblich.

Angebot für Grundschulen

Auch Grundschüler haben im Rahmen einer 90-minütigen kindgerechten Führung die Möglichkeit, außerhalb der Plenarsitzungen, den Landtag kennenzulernen. Der Landtag übernimmt wiederum die Fahrtkosten bis auf einen Eigenanteil von 2,00 € pro Schüler. Hier sind besondere Konditionen zu beachten, die dem Informationsblatt entnommen werden können.

Weitere Informationen finden Sie in unseren Informationsblättern, zu denen Sie über die Info-Box am rechten Bildschirmrand gelangen.

Schulklasse bei der Diskussion eines Gesetzentwurfes

Schulklasse bei der Abstimmung über einen Gesetzentwurf

Einmal selbst Abgeordneter sein: Rollenspiel im Plenarsaal

Für Schüler von Mittelschulen und Gymnasien ab Klassenstufe 8 sowie für berufliche Schulzentren bieten wir Rollenspiele an. Diese finden direkt im Plenarsaal des Sächsischen Landtags statt.  In der Simulation nehmen die Jugendlichen auf den Abgeordnetensitzen Platz und spielen ein Gesetzgebungsverfahren nach. Verschiedene jugendgerechte Themen wie z.B. das Herabsetzen des Wahlalters auf 16 Jahre, gemeinsames Lernen bis zur Klassenstufe 8, das Tragen von Schuluniformen warten darauf, von den Teilnehmern des Rollenspiels beraten, diskutiert und schließlich abgestimmt zu werden.

Dazu teilt sich die Klasse in zwei Fraktionen: eine, die für den Gesetzesentwurf spricht und eine, die ihn ablehnt. In Arbeitsgruppen setzen sich die beiden Fraktionen nun intensiv mit dem Entwurf auseinander. Sie sammeln Argumente, die ihre Position stützen und bewerten den Gesetzentwurf z.B. aus finanzpolitischer oder rechtlicher Sicht. Im Anschluss halten beide Fraktionen zwei bis drei kurze Redebeiträge, in denen sie ihren Standpunkt darlegen. Der vorher von den Schülern gewählte Landtagspräsident leitet die Debatte und achtet auf deren formalen Ablauf. Den Schlusspunkt des Rollenspiels bildet schließlich die Abstimmung über den Gesetzesentwurf.

In einer Feedbackrunde nach dem Rollenspiel stehen die persönlichen Meinungen zum Gesetz und zum Ablauf der Veranstaltung im Fokus. Außerdem wertet der Besucherdienst, der die ganze Zeit durch die Simulation führt und diese begleitet, die Redebeiträge und die Arbeitsweise der Fraktionen im Rollenspiel aus.

Das Rollenspiel im Plenarsaal dauert zweieinhalb Stunden und ist für Gruppen von bis zu 70 Teilnehmern möglich. Ein Abgeordnetengespräch findet bei diesem Besuch nicht statt. Weitere Informationen können Sie in der folgenden Handreichung nachlesen.

Barrierefreiheit

Die Gebäude und Anlagen des Landtags sind behindertengerecht. Bitte informieren Sie uns bei der Anmeldung, wenn sich in Ihrer Gruppe Rollstuhlfahrer befinden. Diese Information gibt uns die Möglichkeit einen barrierefreien Zugang ohne Zeitverzögerung zu gewährleisten.

Noch Fragen?

Die Mitarbeiterinnen des Besucherdienstes erteilen gern auch telefonisch Auskunft und nehmen Ihre Terminwünsche für Führungen entgegen. Die Kontaktdaten finden Sie am Anfang dieser Seite.