Ausstellung - "Die DDR - Zwischen Repression und Widerspruch"

Demonstration 17. Juni 1953

Demonstration 17. Juni 1953

Veranstaltung vom 17.06.2013 bis 26.06.2013

Am 17. Juni wurde die Ausstellung im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags eröffnet. Sie kann bis zum 26. Juni 2013 jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr besichtigt werden.

Einführung in die Ausstellung

Aus Anlass des 60. Jahrestages des Volksaufstandes am 17. Juni 1953 würdigte der Landtagspräsident gemeinsam mit dem Sächsischen Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen die damaligen Ereignisse und eröffnete im Bürgerfoyer des Parlamentes die Ausstellung "Die DDR – Zwischen Repression und Widerspruch".

Über eine Million Menschen demonstrierten oder legten am 17. Juni 1953 die Arbeit nieder, um ihrer Forderung nach Freiheit Nachdruck zu geben. Die sowjetische Besatzungsmacht schlug den Aufstand jedoch nieder. Die Staatsführung lies danach zahlreiche Menschen verhaften, verfolgen oder einzelne gar ermorden.

Das Kapitel Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 der neuen Wanderausstellung des Sächsischen Landesbeauftragten zeigt zentrale Orte und Forderungen des Freiheitskampfes und die Reaktionen des SED-Regimes, das ohne militärisches Eingreifen der Sowjets vom Volk gestürzt worden wäre.

In acht in sich abgeschlossenen Kapiteln erzählt die Ausstellung die Geschichte der DDR. Im Zentrum der Ausstellung steht dabei das Wechselverhältnis zwischen Repression und Widerstand. Die chronologische Darstellung umfasst zentrale Ereignisse der DDR-Geschichte und öffnet den Blick für weniger bekannte Aspekte. Viele Einzelschicksale geben der Geschichte ein Gesicht.

Im Sächsischen Landtag werden die beiden Kapitel Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 und Auflehnung und Protest präsentiert.

Zur Ausstellungseröffnung wurde außerdem der neue Dokumentarfilm „Wir wollen freie Menschen sein! Volksaufstand 1953“ von Freya Klier in Anwsenheit der Regisseurin und Buchautorin gezeigt.