Ausstellung - "32. Leipziger Grafikbörse - Ein Forum für Druckgrafik"

Exponat der Ausstellung

Exponat der Ausstellung

Veranstaltung vom 04.04.2013 bis 08.05.2013

Am 3. April 2013 wurde die Ausstellung im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags eröffnet. Sie kann vom 4. April bis 8. Mai 2012 jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr besichtigt werden. An Feiertagen bleibt die Ausstellung geschlossen.

Im vierzigsten Jahr nach ihrer Gründung tritt die Leipziger Grafikbörse mit ihrer 32. Kollektion aktueller Druckgrafik ins Licht der Öffentlichkeit und präsentiert Sammlern wie Freunden originalgrafischer Arbeiten aktuelle Werke aus den Jahren 2011 und 2012.

 Die 32. Leipziger Grafikbörse wird erstmals nach einem Jahrzehnt nicht unter einem thematischen Aspekt veranstaltet. Beteiligt sind 99 Künstler (davon 46 Künstlerinnen) mit aktuellen Werken aus den letzten zwei Jahren. Dabei gibt es Arbeiten in den klassischen Techniken originaler Druckgrafik: Hochdruck mit Holz- oder Linolschnitt, Tiefdruck mit Ätzradierung, Aquatina, Kaltnadelarbeit, Kupferstich oder Schabkunst, auch „Mezzotinta“ genannt, sowie Varianten wie Reservage oder Eisenradierung und Flachdruck, original vom Lithostein gedruckt oder als Algrafie von gekörnten Aluminiumplatten. Dazu gibt es auch seltener anzutreffende Methoden, etwa die Technik der Fotoradierung, besser als Heliogravüre bekannt, aber auch Arbeit im Lichtdruckverfahren. Schließlich sei die Monotypie erwähnt, ein malerisches Verfahren, Farbmaterie von Glas-, auch Metall- oder Kunststoffplatten unter Druck auf Papier zu übertragen.

Unter den gezeigten Grafiken wurden 50 Arbeiten im Tiefdruck hergestellt, mit 28 Arbeiten dominieren Radiertechniken, Hochdruckblätter folgen mit 30 Arbeiten, auf Steindrucke oder Algrafien entfallen 9 Arbeiten. Die Vielfalt des grafischen Schaffens der überwiegend aus Sachsens stammenden Künstler wird auch in dieser Ausstellung sichtbar.