Ausstellung „Die Friedliche Revolution in Leipzig“

Veranstaltung vom 29.08.2012 bis 27.09.2012

Am 28. August 2012 wurde die Wanderausstellung im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags eröffnet. Sie kann vom 29. August bis 27. September 2012 jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr und an den Wochenenden von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr besichtigt werden.

Einführung in die Ausstellung

70.000 waren es, die am 9. Oktober 1989 auf die Straße gingen, um friedlich gegen die SED-Diktatur und für Freiheit und Gerechtigkeit zu demonstrieren. Dieser Tag war der Wendepunkt auf dem Weg zu einer wirklich Friedlichen Revolution, bei der entscheidende Impulse für Demokratie und Freiheit von Leipzig ausgingen.

Mit originalen Flugblättern, Demofotos, Filmen, Plakaten und Dokumenten stellt die Wanderausstellung „Die Friedliche Revolution in Leipzig“ die oppositionellen und bürgerschaftlichen Aktionen vom Herbst 1988 bis zur Wiedervereinigung im Oktober 1990 in den Mittelpunkt, ergänzt durch eine Vielzahl von Dokumenten aus Partei- und Staatsarchiven, welche die letztlich vergeblichen Versuche belegen, die SED-Diktatur zu erhalten.

Eingebettet sind die Ereignisse in Leipzig zudem in den Kontext eines friedlichen Umbruchs in Ost-Mitteleuropa und stehen exemplarisch für die Entwicklungen in ganz Deutschland. Damit präsentiert das Bürgerkomitee Leipzig e.V., das direkt aus der Friedlichen Revolution hervorging und heute das Museum in der „Runden Ecke“ betreibt, eine der wichtigsten Epochen der jüngeren deutschen Geschichte und lädt zu spannenden neuen Entdeckungen ein.

Begleitprogramm und Führungen

Das Bürgerkomitee Leipzig e.V. bietet zu folgenden Terminen kostenlose Führungen an: 17.09.2012, 18.09.2012, 24.09.2012 jeweils um 17.00 Uhr. Weitere Führungen auf Anfrage.

Des Weiteren werden folgende Begleitveranstaltungen im Rahmen der Ausstellung durchgeführt:

Mittwoch, 29.08.2012, 19.00 Uhr im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags
Podiumsdiskussion
"Schwerter zu Pflugscharen - Ein Bibelwort erschüttert die SED-Diktatur"
Zur Geschichte der unabhängigen Friedensbewegung in der DDR

Über Motivation und Wirkungen diskutieren die Theologen und Zeitzeugen Harald Bretschneider und Christoph Wonneberger.

Montag, 24.09.2012, 19.00 Uhr im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags
Finissage der Wanderausstellung
"9. Oktober 1989 - Tag der Entscheidung in Leipzig" Revolutionstage in Sachsen
Über die damaligen Ereignisse diskutieren die Bürgerrechtler, die im Herbst 1989 demonstriert haben, und kommen zum Abschluss der Wanderausstellung mit dem Publikum ins Gespräch.
Es diskutieren: Frank Neubert, Dresden; Jörg Schneider, Plauen; Frank Richter, Leipzig (angefragt) und Barbara Timm, Berlin.
Moderation: Sven Felix Kellerhoff, Berlin, Die Welt