Empfang für Ehrenamtliche

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und Sozialministerin Barbara Klepsch ehrten 55 ehrenamtlich engagierte Personen, hier: Maria-Ruth Schäfer aus Görlitz.

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und Sozialministerin Barbara Klepsch ehrten 55 ehrenamtlich engagierte Personen, hier: Maria-Ruth Schäfer aus Görlitz.

Veranstaltung am 02.12.2017

Der Sächsische Landtag und das Sächsische Sozialministerium haben ehrenamtlich engagierte Bürger aus dem Freistaat Sachsen zu einer Feierstunde und einem Empfang in den Sächsischen Landtag eingeladen. Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und Sozialministerin Barbara Klepsch würdigen damit das Engagement der Männer und Frauen.

55 Männer und Frauen sind am 2. Dezember 2017 im Sächsischen Landtag geehrt worden. Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und Sozialministerin Barbara Klepsch hatten die engagierten Sachsen zu einem Empfang nach Dresden eingeladen, um ihnen für ihren ehrenamtlichen Einsatz öffentlich Danke zu sagen.

Im Plenarsaal würdigten die beiden Politiker Bürger, die sich in hervorzuhebender Weise im sozialen und karitativen Bereich verdient gemacht haben: Sie organisieren z. B. die Bergrettung, geben Kindertanzkurse und kümmern sich um den Geierswalder See, bedrohte Bücher oder prähistorische Kultstätten.

Dr. Rößler: „Sie verdienen Anerkennung der Gesellschaft.“

„Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr wieder so viele stille Helfer auszeichnen können: Das sind Menschen, die nicht darauf warten, dass sie der Staat oder ein Arbeitgeber beauftragt, sondern die selbst anpacken und unser Sachsen ein bisschen besser machen“, würdigte Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler das Engagement der fleißigen Sachsen. „Sie verdienen die Anerkennung der Gesellschaft für ihren oft zeitaufwändigen und mühevollen Einsatz – und diese bringen wir mit diesem gemeinsamen Empfang im Landtag zum Ausdruck.“

Ein funktionierender Staat sei Aufgabe der Politik, aber besonders lebenswert werde ein Land, wenn sich viele Menschen ehrenamtlich engagieren. „Sie fördern Talente, helfen benachteiligten Menschen oder machen zusätzliche Angebote für Jugendliche ebenso wie für Senioren“, zeigte sich Rößler beeindruckt von der Vielfalt des Ehrenamtes in Sachsen.

Klepsch: „Grundlage unseres Zusammenlebens“

Vier von zehn Sachsen über 14 Jahren helfen in ihrer Freizeit freiwillig. Der Freistaat fördert dies mit ca. zehn Millionen jährlich. Sachsens Sozialministerin Klepsch bezeichnete das Ehrenamt als „eine der wichtigsten Grundlagen unseres Zusammenlebens überhaupt“. Es belege, dass unser Gemeinwesen lebendig sei. Mit Blick auf die 24 Frauen und 31 Männer, die stellvertretend für die vielen Ehrenamtlichen im Freistaat zum diesjährigen Empfang eingeladen worden waren, sagte die Staatsministerin: „Sie gestalten mit Ihrem Engagement unsere Welt mit, verbessern, verändern und prägen sie.“

Als symbolische Zeichen des Dankes überreichten Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und Staatsministerin Barbara Klepsch allen Geehrten eine Urkunde und eine Rose - im Fall der 81-jährigen Erika Gärtner, die bis heute die Theatergruppe der Grundschule in Cossebaude unterstützt, eine ganz besondere Freude für den Hausherrn: Dr. Matthias Rößler hatte bei der ehemaligen Lehrerin einst selbst das Lesen und Schreiben gelernt.

Übersicht 2017 (Name – Wohnort – Wirkungsbereich)

  • Jana und Wolfgang Ahnert – Erlau – initiierten die Sanierung und Umnutzung des ehemaligen Bahnhofsgebäudes Erlau zum "Generationenbahnhof"; jetzt Organisation von Kultur und Freizeitveranstaltungen, Feiern und Seminaren
  • Erich Antonius – Johanngeorgenstadt – sorgt für die Sanierung und den Erhalt der Sportstätten des Wintersportvereins Johanngeorgenstadt, Entwicklung des Loipenhauses und des damit entstandenen Sportareals. Engagement für Asylsuchende
  • Hagen Aust – Lohsa – Engagement als Trainer, Rettungsschwimmer, Sanitäter und Bootsführer  beim DRK Kreisverband Bautzen, kümmert sich um die erfolgreiche Nachwuchs- und Jugendarbeit der Wasserwacht, Organisator für die Ausrichtung der Jugendsachsenmeisterschaft im Rettungsschwimmen
  • Dr. Eberhard Barthel – Pirna – Leitung des Gesundheitssportvereins GT77, Leitung der wöchentlichen Übungsstunden mit großer fachärztlicher Kunde, außerdem regelmäßig Übungsstunde "Pilates" in der Altherrensportgruppe des TSV Pirna-Graupa
  • Ronny Bartsch – Plauen – leitet das 1.Tanzstudio Plauen 1967 e. V., Nachwuchstraining für klassischen Tanz, Folklore, Kindertanz und Showdance, Bereicherung zahlreicher regionaler Veranstaltungen mit Tanzeinlagen
  • Margit Bätz – Görlitz OT Halba – Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen im Verein Frauen auf dem Weg nach Europa, Arbeit mit behinderten Kindern im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien, unterstützt die oft betagten Vereinsmitglieder im alltäglichen Leben beim Einkaufen oder bei Arztterminen
  • Bernhard Behnke – Reinhardtsdorf-Schöna – verfolgt innerhalb des Vereins „Arbeit und Lernen“ das Ziel, sozial benachteiligten Personen und Gruppen unabhängig ihrer Herkunft, ihrer Hautfarbe oder ihrer Konfession individuelle Hilfen zukommen zu lassen, außerdem im Vorstand des Berufsbildungswerkes der Sächsischen Garten-, Landschafts- und Wasserbau sowie beim Landschaftstheater des SandsteinSpiele e. V. engagiert
  • Curt Bertram – Chemnitz –  im Verein Stadtbibliothek Chemnitz vermittelt er zwischen Kunden, Bibliothek und Politik, Organisation von Projekten zur Leseförderung, Lieferservice an immobile Senioren, Lerntisch für Deutschlernende und Rettung bedrohter bibliophiler Kostbarkeiten
  • Ursula Bork – Bad Düben – jahrzehntelange Begleitung der Gottesdienste mit der Orgel, kümmert sich hinsichtlich Ordnung und Sicherheit um Pfarr- und Gemeindehaus
  • Erwin Braune – Rossau OT Weinsdorf – Förderung der Nachwuchstalente im Karnevalsclub Rossau, Aufarbeitung der Geschichte und Erstellung der Ortschronik von Rossau, Mitglied des Koordinierungskreises im Klosterbezirk Altzella
  • Uwe Buth – Elstra – bei der Jugendfeuerwehr Elstra bildet er die Jugendlichen aus und unterstützt Projekte wie das Sommercamp oder  „Jugend bewegt Kommune“, Mitglied des Feuerwehrausschusses, im Stadtrat Elstra und Mitglied im Ortschaftsrat Rauschwalde
  • Martin Carlitz – Thallwitz – Organisator der "Geistlichen Exkursionen“, bei Kirchen, anderen sakralen Bauten, prähistorischen Kultstätten, Schlössern, denkmalgeschützten Gebäuden sowie bei Ausstellungen werden die religiösen, wirtschaftlichen, politischen Bedingungen und Zusammenhänge dargestellt, Beteiligung an zahlreichen Kolloquien zu theologischen, politischen, wirtschaftlichen oder sozialen Themen
  • Joachim Damm – Neustadt – im Verein „Betroffene helfen Betroffenen" hilft Damm, die soziale Lebensqualität bedürftiger Menschen im Landkreis zu verbessern, außerdem Einsatz für  die Verbesserung der Integration von Migranten
  • Petra Dense – Dresden – als qualifizierte und ausgebildete Turntrainerin  Einsatz im Kinder- und Jugendsport für alle Altersklassen im Mädchenbereich sowie das Trainieren von  Laufen, Springen und Liegestütze bei Vor- und Grundschülern
  • Hubertus Ebermann – Ostritz – im Pfarrgemeinderat, dem Kirchenchor und in der kirchlichen Jugendarbeit aktiv, Mitinitiator der deutsch-polnischen Zusammenarbeit, wozu auch die Gründung einer freien Schule sowie des Deutsch-Polnischen Kinderhauses gehört
  • Irene Fahle – Aue – engagiert sich in der Freizeitgestaltung der in der Gemeinschaftsunterkunft in Aue lebenden Kinder sowie in der Patenschaft für zwei Flüchtlingsfamilien aus Indien
  • Heinz Fischer – Langenweißbach – in der Volkssolidarität organisiert er jährlich für Senioren Ausfahrten und trägt damit zum Zusammenhalt und zum dörflichen Geschehen bei, engagiert sich zudem für den Erhalt von Kulturgütern, im Kreisfachausschuss "Kegeln" sowie im Gemeinde- und im Kreisrat
  • Erika Gärtner – Dresden – im Schulförderverein der Cossebauder Grundschule unterstützt sie die Theatergruppe, betreut Auftritte und arbeitet in Arbeitsgemeinschaften der Schule mit, nimmt an allen Proben der Theatergruppe teil inkl. Betreuung der Kinder während der Auftritte und hält die Verbindung zu den Eltern
  • Hennig Grigat – Lossatal OT Zschorna - im Seniorenbeirat  bringt er Themen ein, organisiert Tagungsorte und greift die Probleme der älteren Bürger in der Heimatregion auf, verantwortliche Mitwirkung in Sport-, Kultur- und Nachbarschaftsvereinen sowie langjährige Tätigkeit als ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht Leipzig
  • Karla Groschwitz – Lengenfeld – Mitwirkung in der Landeskonferenz der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen sowie in der Arbeitsgemeinschaft Kirche für Demokratie als EKD-Synodale
  • Heinz Härtig – Hartmannsdorf – im Turn- und Sportverein übernimmt Härtig als Trainer Verantwortung, nach der Wende Neuaufbau des Vereins mit neuen Angeboten vor allem im Kinder- und Jugendbereich, des Weiteren Tätigkeit als Übungsleiter im Präventionssport des Vereins
  • Charlotte Helas – Puschwitz – im Seniorenverein Puschwitz Engagement im Bereich der kulturellen Seniorenbetreuung wie Pflege des sorbischen Brauchtums mit der sorbischen Vogelhochzeit, Reiseberichte aus aller Welt und Wissenswertes für den Alltag
  • Katrin Hengst – Eilenburg – Gründungsmitglied des Notfallseelsorge-Kriseninterventionsteams, Teilnahme an regelmäßigen Teamtreffen, Supervision und Fortbildungen
  • Heidrun Hinkel – Freiberg – Organisation des Kinderfaschings, Leitung des Frauenchors "Hinkelsingers", Mitarbeit  in der Arbeitsgruppe "Ausländer und Asyl", Vorlesepatin in der Schule für verhaltensgestörte Kinder und Jugendliche in St. Michaelis
  • Rainer Ilg – Leipzig – als Gründungsmitglied des "Freundeskreis Max Klinger" lebt er die Tradition des bürgerschaftlichen Engagements für die Kultur, wichtiger Begleiter beim Transfer des Klinger-Sockels vom Klinger-Hain hin zum Matthäikirchhof, Organisation von Kunstreisen
  • Roland Kaiser – Chemnitz –  Mitorganisation von regionalen und nationalen Radsportveranstaltungen, Mitarbeit im Chemnitzer Polizeisportverein in der Abteilung Radsport, Vorbereitung und Durchführung der Deutschen Straßenradsportmeisterschaften 2017
  • Georg Krause – Meißen – Engagement bei Führungen zu historischen Orten und Gebäuden, Engagement in der Kirchgemeinde Meißen als Kirchenvorstandsmitglied, Landessynodaler sowie Lektor und Kirchner
  • Gabriele Lechleitner – Herrnhut – organisiert und leitet Kochkurse, Sportkurse und trägt zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung für ältere Menschen mit Behinderung bei
  • Thea Lindner – Crimmitschau – Mitglied im Crimmitschauer Eislaufverein e. V., Unterstützung und Durchführung von bundesweiten Eisschnelllaufwettkämpfen für Nachwuchssportler als Kampfrichterin
  • Henrike Münch – Dresden – Mitglied der Arbeitsgruppe "Barrierefreiheit für Menschen mit einer geistigen Behinderung" und Engagement in der AG „Leichte Sprache“
  • Ines Nartschik – Rackwitz OT Lemsel – Mitarbeit beim Notfallseelsorge-Kriseninterventionsteam, Teilnahme an regelmäßigen Teamtreffen, Supervision und Fortbildungen
  • Mario Neubacher – Machern – organisiert als Vorsitzender  des gemeinnützigen Schießsportvereins "Privilegierten Bürger-Schützen-Gilde 1470 zu Wurzen“ die sportlichen und vereinsrechtlichen Angelegenheiten, Friedensrichter in der Gemeinde Machern
  • Rainer Nötzold – Mülsen Sankt Micheln – organisiert im Jugendblasorchester Musikverein Mülsen die Ausbildung, die Abrechnung und den Programmablauf, Schaffung einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung für Kinder und Jugendliche
  • Gerhard Oehmichen – Oschatz – federführend engagiert in der Prostata-Selbsthilfegruppe, Angebot von Exkursionen und Gesprächskreisen mit Informationen zu neuen Therapietechniken und Medikamenten, Kooperationsvereinbarung zwischen der Selbsthilfegruppe und dem Prostatakarzinomzentrum Dresden Friedrichstadt.
  • Gotthard Pissang – Görlitz – Organisation des Schlesischen Tippelmarktes, Engagement im Gemeindekirchenrat, Unterstützung von Seniorennachmittagen, Leitung des Posaunenchores inkl. Nachwuchsausbildung
  • Karl-Heinz Radochla – Elsterheide OT Geierswalder – als Gemeinderatsmitglied Aktivierung des Vereinslebens und der touristischen Entwicklung in der Region, aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr, Gründung des Fördervereins "Wasserwelt Geierswalde
  • Margitta Richter – Großschirma – Leitung der Abteilung "Allgemeiner Frauensport" als Mitglied des Vorstandes des Turn- und Sportvereins "1875 Großschirma“, Organisation einer alljährlich stattfindenden Radtour sowie einer alljährlichen Winterwanderung
  • Stephan Roth – Dresden – Ausbildung zum Bergretter, Leitung der Ausbildung der Nachwuchskräfte der Bergwacht Dresden, Lehrkraft der Bergwacht
  • Marisa Claudia Sanchez – Leipzig – Mitgründerin der Deutsch-Spanischen Freundschaft e. V. mit dem Ziel, die Integration und Teilhabe der Migranten aus Spanien und Lateinamerika zu fördern, Organisation von interkulturellen Veranstaltungen
  • Maria-Ruth Schäfer – Görlitz – Mitorganisation von verschiedenen Chorfahrten und Festivals, Unterstützung eines Deutschkurses für Flüchtlinge, Leitung von verschiedenen Chorgruppen und Bigbands
  • Gerda Schlee – Plauen – Engagement im Plauener Theaterförderverein, Vertrieb der Fördervereinszeitungen in Plauen
  • Udo Schröder – Pausa OT Ranspach – Leiter des Naturschutzbundes (NABU) Sachsen, Mitglied im Verein Sächsischer Ornithologen, Betreuung, Anleitung und praktische Umsetzung von Pflegemaßnahmen von Schutzgebieten
  • Ekkehard Schulze – Görlitz – Stiftungsratsvorsitzender der Diakonie Görlitz – Hoyerswerda, Mitwirken bei Großprojekten und Fusionsverhandlungen
  • Anne Schwegler – Pöhl OT Jocketa – stellvertretende Vorsitzende im Seniorenbeirat des Vogtlandkreises, Leiterin des "Vogtländischen Volksmusikvereins De Gockeschen e. V“, Engagement bei der Rettung des historischen Bahnhofs Rentzschmühle
  • Petra Seyde – Leipzig – Leitung und Engagement in der Gruppe "Renate Reitz-Schiweksche-Kalligrafie-Gruppe", Organisation von Ausstellungen der erarbeiteten kalligrafischen Werke
  • Katrin Spenke – Crottendorf – Mitgründerin des Kriseninterventions- und Notfallseelsorgeteam Annaberg e. V., Kirchvorsteherin und Mitarbeit in verschiedenen Bereichen der Kirchgemeinde Annaberg-Buchholz, Engagement im Vereinsleben von Annaberg-Buchholz
  • Cornelia Stein-Vago – Freiberg – Engagement in der Seniorenbetreuung und -begleitung des AWO Kreisverbandes Freiberg e. V., organisiert Themennachmittage, wie Kreativveranstaltungen, Tanztherapie und Gymnastikkurse für Senioren
  • Beate Weißer-Lindner – Crottendorf – stellvertretende Vereinsvorsitzende im Familienzentrum Walthersdorf, Engagement im Unterstützerkreis "Flüchtlingshilfe Crottendorf & Walthersdorf" für Asylsuchende
  • Dr. Martin Zavesky – Dresden – Kreisleiter der Wasserwacht Dresden, Mitglied im Kreisvorstand des DRK, ehrenamtlicher Rettungsschwimmer, Engagement als Dozent für Aus-, Fort- und Weiterbildungen des DRK Landesverbandes
  • Irene und Helmut Zenker – Schkeuditz – Irene Zenker: Engagement in der Gemeinde St. Albanus als Leiterin des Seniorenkreises, des Frauenkreises sowie weiteren Tätigkeiten; Helmut Zenker: Unterstützung der Tätigkeiten seiner Frau, Instandhaltung der Außenanlage
  • Günter Zeugfang – Roßwein –  Engagement zur Erhaltung der Wanderwege auf dem Hartenberg, ehrenamtliche Tätigkeit (Basteln mit Naturmaterialien) in der Kita „Bussi Bär“
  • Günter Zimmermann – Reichenbach/Oberlausitz – Engagement in der Kirchgemeinde Reichenbach als Gemeindekirchenratsmitglied, Stellvertreter in der Landessynode sowie stellvertretende Leitung des Kirchenchors
  • Hans-Günther Zimmermann – Chemnitz –  seit 40 Jahren ehrenamtlicher Geschäftsführer der Seniorenakademie Chemnitz des URANIA Chemnitz e. V.