Antrittsbesuch des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler zeigt Bundespräsident Steinmeier das Modell des Sächsischen Landtags.

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler zeigt Bundespräsident Steinmeier das Modell des Sächsischen Landtags.

Veranstaltung am 14.11.2017

Zwei Tage lang bereiste Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier den Freistaat Sachsen. Dabei machte er gemeinsam mit seiner Frau Elke Büdenbender auch Station im Sächsischen Landtag. Präsident Dr. Matthias Rößler und Frau Gerlind hießen das Staatsoberhaupt im Parlament willkommen.

In der Lobby des Hohen Hauses verewigte sich der Bundespräsident im Gästebuch des Sächsischen Landtags, bevor es gemeinsam mit Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, Landtagsvizepräsidentin Andrea Dombois und den Vorsitzenden der fünf Fraktionen des Parlaments in den Plenarsaal ging. An die kurze Stippvisite im Herzen des Parlaments schloss sich ein Arbeitsfrühstück des Staatsoberhauptes mit den Spitzen des Landtags an.

Der Antrittsbesuch des Bundespräsidenten stand ganz im Zeichen der Themen Demokratie und ländlicher Raum. Am ersten Tag sprach Dr. Frank-Walter Steinmeier u. a. mit Kommunalpolitikern auf dem Fichtelberg, besuchte das Chemieunternehmen Wacker AG in Nünchritz und nahm an einem Empfang für Ehrenamtler in Großenhain teil. Am Dienstag schloss sich das offizielle Besuchsprogramm in Dresden an. Neben dem Besuch des Landtags standen die Teilnahme an einer Kabinettssitzung und eine Ansprache des Bundespräsidenten zu Demokratie in der Dreikönigskirche auf der Agenda.

Dr. Frank-Walter Steinmeier hat seit 19. März 2017 das Amt des Bundespräsidenten inne. Der Freistaat Sachsen ist die neunte Station seiner Antrittsbesuche in den deutschen Bundesländern.