Ausstellung "Augenstern - Alterswerke IV"

Blick in die Ausstellung

Blick in die Ausstellung

Veranstaltung vom 14.10.2016 bis 14.11.2016

Zum mittlerweile vierten Mal lenkt der Künstlerbund Dresden e. V. mit der Schau "Augenstern - Alterswerke IV" den Fokus auf das künstlerische Schaffen der Generation 70+. Gezeigt werden vom 14. Oktober bis zum 14. November im Sächsischen Landtag Arbeiten von knapp 100 Künstlern. Die Vernissage fand am 19. Oktober 2016 statt.

Augenstern – Alterswerke IV
Am 19. Oktober, 18 Uhr eröffneten Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und Thomas Hellinger, Vorstandsvorsitzender des Künstlerbund Dresden e. V., mit einer Vernissage die nächste Ausstellung im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags. "Augenstern – Alterswerke IV" zeigt Arbeiten von knapp 100 bildenden Künstlern, die 70 Jahre und älter sind, und gibt damit einen anschaulichen Einblick in das umfangreiche Schaffen dieser Generation. Kuratorin Claudia Reichardt führte anschließend in die Ausstellung ein.

Die Schau umfasst Werke aus den Genres Malerei, Grafik, Zeichnung, Collage, Mischtechnik, Bildhauerei, Skulptur und Fotografie, u. a. von Max Uhlig, Evelyn Richter, Gerda Lepke und Günter Hornig. Erstmals werden auch Arbeiten gezeigt, deren Schöpfer seit den letzten "Alterswerken" verstorben sind, so z. B. Max Manfred Queißer oder Krista Grunnicke.

Einige Rahmenveranstaltungen ergänzen die Ausstellung:

  • 26. Oktober 2016, 16 Uhr: Vorführung der digitalen Datenbank "Werkverzeichnisse Bildende Kunst Sachsen" mit Dieter Bock von Lennep und Winfried Hänel, AG Vor- und Nachlässe ds Künstlerbund Dresden e. V.
  • 2. November 2016, 16 Uhr: "Trauerweidengepeitscht" - Spaziergänge durch die Dresdner Kunst des 20. Jahrhunderts, Lesung und Gespräch mit Dieter Hoefer
  • 14. November 2016, 16 Uhr: Finissage (geplant): Vorstellung des Projektes ‚Politische‘ Künstler/innen im Portrait Geflüchteter

Öffnungszeiten
Die Ausstellung ist noch bis zum 14. November 2016 im Sächsischen Landtag zu sehen. Sie kann jeweils montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden. An Feiertagen bleibt die Schau geschlossen.