Tag der Sachsen vom 4. bis 6. September 2015 in Wurzen

Einer der Höhepunkte in Wurzen: Weltrekord im Linedance, Foto: Oliver Killig

Einer der Höhepunkte in Wurzen: Weltrekord im Linedance, Foto: Oliver Killig

Veranstaltung vom 04.09.2015 bis 06.09.2015

Zum 24. Mal feierten die Sachsen ihr größtes Volksfest: den Tag der Sachsen. Drei Tage lang war die Ringelnatzstadt Wurzen ein wunderbarer Gastgeber für den Tag der Sachsen 2015.

Impressionen vom Tag der Sachsen in Wurzen

Seit 1992 feiern wir den „Tag der Sachsen“, jedes Jahr in einer anderen Stadt oder Gemeinde unseres Freistaates. In diesem Jahr machte das Fest der Vereine und Verbände Station in der Ringelnatzstadt Wurzen. 250.000 Menschen feierten hier den 24. "Tag der Sachsen". Tausende Vereinsmitglieder haben für die Gäste aus Nah und Fern ein interessantes und abwechslungsreiches Festwochenende gestaltet.

Pünktlich um 17 Uhr hatte Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler in seiner Funktion als Präsident des Kuratoriums am Freitag das Volksfest eröffnet. An allen drei Tagen war er im Festgebiet unterwegs und besuchte zahlreiche Vereine und Verbände. Am Samstag tagte das Kuratorium in Wurzen und erteilte Löbau den Zuschlag für die Ausrichtung des "Tages der Sachsen" im Jahr 2017.

Mit einem großen Festumzug ist am Sonntag der Tag der Sachsen in Wurzen zu Ende gegangen. Mehr als 3.000 Teilnehmer stellten in rund 170 Bildern die Geschichte Wurzens und das vielfältige Vereinsleben im Freistaat dar.

Landtagsbühne: Interviews mit Politprominenz und buntes Bühnenprogramm

Der Sächsische Landtag präsentierte sich mit einem Festzelt und einer Bühne auf dem Wettiner Platz. Tausende Besucher nutzten die Gelegenheit, um hier Politik und Politiker hautnah zu erleben und sich über die Arbeit des Landesparlamentes zu informieren. Auf der Bühne gestalteten lokale Vereine ein buntes Programm aus Tanz, Musik und Sketchen. Außerdem standen hier zahlreiche sächsische Landespolitiker in kurzen Interviews Rede und Antwort.

Kein Platz für Rassismus und Gewalt

Bereits im Vorfeld des Volksfestes hatten Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und Ministerpräsident Stanislaw Tillich aus aktuellem Anlass eine gemeinsame Erklärung abgegeben. „In unserer Heimat darf es keinen Platz für Rassismus und Gewalt geben“, heißt es darin. "Der „Tag der Sachsen“ 2015 soll ein Zeichen sein für das friedliche Miteinander in Sachsen, für die Stärken unserer Gesellschaft und für die Botschaft: Sachsen steht für Menschlichkeit, für Werte und Anstand. Zusammen, nicht gegeneinander, werden wir die Zukunft des Freistaates gestalten."

Der 25. Tag der Sachsen findet im September 2016 in Limbach-Oberfrohna statt.