Klepsch, Annekatrin

Klepsch, Annekatrin

Klepsch, Annekatrin

Landesliste

Biografische Angaben

geboren: am 30.07.1977 in Dresden
Wohnort: 01097 Dresden
Beruf: Dramaturgin, Organisationspsychologin
Familienstand: ledig, 3 Kinder
Konfession: konfessionslos

1996 bis 2002 Studium Universität Leipzig Theaterwissenschaft/ Kulturwissenschaft, Soziologie. 2000 bis 2002 Chefredakteurin Jugendzeitschrift "Spiesser", 2002 Dramaturgieassistentin am Berliner Ensemble, 2003 Jugendbildungsreferentin, 2003 bis 2009 Projektleitung/Geschäftsführung beim Jugendverein "Roter Baum" e. V., 2007 bis 2010 Studium (berufsbegleitend) der Arbeits- und Organisationspsychologie.
Seit 2003 Mitglied DIE LINKE, 2004 bis 2009 Mitglied Landesvorstand DIE LINKE Sachsen, 2011 bis 2015 Ko-Vorsitzende DIE LINKE Dresden. 2000 bis 2002 Ortsbeirätin Dresden-Pieschen, 2004 bis 2009 Ortsbeirätin Dresden-Neustadt, seit 2009 Mitglied des Dresdner Stadtrates.
Mitglied des Sächsischen Landtags seit September 2009; stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Mitglied des Fraktionsvorstandes, 2009 bis 2014 Kinder- und Jugendpolitische Sprecherin, seit 2014 Sprecherin für Kinder- und Jugendpolitik und Hochschul- und Wissenschaftspolitik der Fraktion DIE LINKE.

Ausgeschieden am 31. Oktober 2015, Nachfolger Abg. Heiko Kosel.

Veröffentlichungspflichtige Angaben

I. 2. Aufsichtsrat Verkehrsmuseum Dresden gGmbH
Vorstandsmitglied Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden e. V. (ehrenamtlich)
Mitglied Beirat der Sächsischen Jugendstiftung (ehrenamtlich)
Mitglied Kuratorium Kulturstiftung des Freistaates Sachsen (bis 02/2015, ehrenamtlich)
Mitglied Sächsischer Kultursenat (ehrenamtlich)

IV. Roter Baum gGmbH
Anlage 1 der Geschäftsordnung
(Verhaltensregeln für Mitglieder des Sächsischen Landtags)

§§ 4a, 4b Sächsisches Abgeordnetengesetz
(gesetzliche Vorgaben zu Nebentätigkeiten/Verhaltensregeln)

Hinweise:
Für die Höhe der Einkünfte sind nach den Verhaltensregeln die geleisteten Bruttobeträge einschließlich Entschädigungs-, Ausgleichs- und Sachleistungen maßgebend. Unberücksichtigt bleiben insbesondere eigene Aufwendungen, Werbungskosten und sonstige Kosten aller Art. Die Höhe der Einkünfte aus einer Tätigkeit bezeichnet nicht das zu versteuernde Einkommen. Soweit sich für anzeigepflichtige Tätigkeiten, die in Personen- oder Kapitalgesellschaften ausgeübt werden, Bruttobeträge nicht ermitteln lassen, werden die ausgekehrten Anteile am Gesellschaftsgewinn mit der Angabe "Gewinn" veröffentlicht.
Gem. § 4a Absatz 6 Sätze 5 und 6 Abgeordnetengesetz werden anzeigepflichtige Einkünfte in zehn Stufen wie folgt ausgewiesen: Stufe 1: 1.000 bis 3.500 Euro, Stufe 2: bis 7.000 Euro, Stufe 3: bis 15.000 Euro, Stufe 4: bis 30.000 Euro, Stufe 5: bis 50.000 Euro, Stufe 6: bis 75.000 Euro, Stufe 7: bis 100.000 Euro, Stufe 8: bis 150.000 Euro, Stufe 9: bis 250.000 Euro, Stufe 10: über 250.000 Euro.